Löwen liefern ein hartes Stück Arbeit ab

Wasserburger Glückseligkeit nach 1:0-Sieg gegen Ismaning - Der Spielbericht

image_pdfimage_print

Nach dem fünften Sieg in Folge führen die Wasserburger Löwen weiterhin verlustpunktfrei die Tabelle der Bayernliga-Süd an (wie kurz berichtet). Siegtorschütze zum 1:0 gegen starke Ismaninger war Maximilian Höhensteiger, der am Tag zuvor 25 Jahre alt geworden war. In der 74. Minute köpfte er einen Eckball unhaltbar ein.

Es war ein hartes Stück Arbeit, bevor die Mannschaft von Leo Haas nach dem Abpfiff durch Schiedsrichter Andreas Hartl erneut die Arme hochreißen durfte. Und es war, ohne wenn und aber, ein glücklicher Sieg. Das war die einhellige Meinung auch aller Wasserburger Löwenfans. Hatten sie doch zuvor, vor allem in der ersten Halbzeit, eine spielerisch dominante Ismaninger Mannschaft gesehen. Wasserburg zog sich mehr zurück als in den letzten Spielen, ein aggressives Pressing war faktisch nicht möglich. Dadurch ergaben sich für die schnellen Außenspieler und für das brandgefährliche Sturmduo Akkurt und Hauk immer wieder Freiräume.

Wasserburgs Abwehr um Matthias Haas hatte ihre liebe Mühe, konnte aber dennoch immer wieder rechtzeitig eingreifen. Das eigene schnelle Aufbauspiel in die Spitze fand bei Wasserburg in der ersten Halbzeit aber praktisch nicht statt, zu schnell war der Ball wieder beim Gegner. Chancen ergaben sich so zunächst nur für den FC Ismaning. Eine scharfe Hereingabe wurde von Freund und Feind verfehlt, ein strammer Distanzschuss konnte von Torhüter Zmugg mit einer prächtigen Parade zur Ecke geklärt werden.

 

Kurz vor der Pause spitzten sich die Ereignisse nochmals zu. Wasserburg bekam einen Freistoß in aussichtsreicher Position circa 30 Meter vor dem Tor zugesprochen. Den gefühlvollen Schuss von Matze Haas konnte Ismanings Keeper Sebastian Fritz eben noch mit den Fingerspitzen erreichen und ans Torgebälk lenken, die erste und einzige Chance für Wasserburg in der ersten Halbzeit. Fast im Gegenzug wäre dann noch beinahe das 0:1 gefallen. Hannes Hain konnte sich aber mit letztem Einsatz in einen Schuss von Orhan Akkurt werfen, der Torhüter Zmugg bereits überspielt hatte.

 

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel dann zunehmend ausgeglichener. Die erste Gelegenheit hatten die Löwen, doch Kapitän Dominik Haas verzog aus kurzer Entfernung. Die spannende, sehenswerte Partie wogte danach hin und her, bis in der 74. Minute die Entscheidung fiel. Der gerade eingewechselte Bastian Möll erkämpfte sich an der rechten Eckfahne einen Eckball und Matthias Haas platzierte den Ball perfekt auf dem Kopf des einlaufenden Maxi Höhensteiger, der wuchtig Ismanings Keeper keine Abwehrmöglichkeit ließ. Mit Glück und Geschick überstanden die Löwen die Schlussoffensive der Gäste und konnten danach zusammen mit den erneut zahlreichen Fans den fünften Sieg im fünften Spiel feiern.

 

Gäste Coach Mijo Stijepic, den viele noch aus seiner Buchbacher Zeit kennen, haderte nach dem Spiel ein wenig mit dem Glück. „Alle Bayernligatrainer dürften inzwischen vor den gefährlichen Wasserburger Standards warnen und dann fangen wir uns auch so einen Treffer nach Ecke ein.“ Er betonte aber auch, dass er mit seiner Mannschaft sehr zufrieden gewesen sei. „Die erste Halbzeit war die beste, die wir in dieser Saison bisher gespielt haben“.

Leo Haas wird die Euphorie, die die Mannschaft und das gesamte Umfeld erfasst hat, schon fast ein bisschen unheimlich. Er lobte seine Mannschaft zu Recht für den unbändigen, kämpferischen Einsatz, war sich aber auch bewusst, dass dieses Mal ein Quäntchen Glück nötig war, um die drei Punkte einzufahren.

 

Weiter geht es für die Wasserburger Löwen schon am kommenden Dienstag  – nicht am Mittwoch, wie ursprünglich terminiert – um 19:30 Uhr beim Bezirksligisten VfB Forstinning in der ersten Toto-Pokal-Hauptrunde. Und am kommenden Samstag um 17 Uhr steigt die sechste Runde in der Bayernliga, dann beim TSV 1861 Nördlingen.

TSV 1880 Wasserburg: Zmugg, Höhensteiger, Scheitzeneder, Dominik Haas, Stephan, Hain, Matthias Haas, Barthuber (ab 73. Möll), Lindner, Weber, Ungerath (ab 90.+2 Knauer)

Tore: 1:0 Höhensteiger (74.)

Schiedsrichter: Andreas Hartl (SpVgg Hacklberg)

Zuschauer: 705

MS

 

Unser Bericht gleich nach dem Schlusspfiff:

Löwen: Fünf Spiele, 15 Punkte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren