… ein unvergesslicher Heimweg!

Wieder einmal das Landvolk Rechtmehring mit Klasse-Ferienprogramm

image_pdfimage_print

Überraschung auf dem Nachhauseweg (Foto)! Wieder einmal hatte sich das Landvolk Rechtmehring ein schönes Angebot für den Nachwuchs im Rahmen des Ferienprogrammes überlegt: Eine Besichtigung des Haager Schloßturmes, herausragendes Wahrzeichen des Haager Landes – mit spannender Führung inklusive! Nach jahrelanger Schließung und Renovierung und nun erfolgter Eröffnung eine Idee, die bestens ankam. Mit einem unvergesslichen Heimweg …

Treffpunkt war an der bekannten Haager Löwenbrücke, wo die Rechtmehringer Gruppe von den Führerinnen empfangen wurden.

Nach einem gemeinsamen Gruppenfoto auf der Freitreppe bekamen alle schon einen ersten Eindruck von den vielen Stufen, die einen erwarten würden. Vorbei an den Bauarbeitern im Innenhof ging es in den Turm. Vom Verlies aus arbeitete sich die Gruppe nach oben. Schwer beeindruckt war man, dass der Haupteingang sich in acht Metern Höhe befand und nur über eine Holzleiter zu erreichen war.

Im vierten Stock hat sich der Nachwuchs den jetzigen Trauungssaal genauer angeschaut. Kann man sich ja schon mal vormerken …

Rauf ging es über den Kanonenstock mit der Kanone Barbara zum siebten Stock. Von hier aus hat man mit den Schlosserkern den besten Ausblick in alle Richtungen. Rauf ging es 107 Stufen auf zum Großteil original Stufen. Mit Ritterkleidung und Wallekleidern wollte man sich das nicht vorstellen. Der Turm hat insgesamt 43 Meter Höhe.

Es war eine sehr interessante und informative Führung.

Nach einer kurzen Pause am Schloss-Spielplatz ging es zu Fuß auf der Römerstraße Richtung Rechtmehring.

Bei Reit an der Gemeindegrenze zwischen Haag und Rechtmehring versperrten der Gruppe plötzlich zwei Römer den Weg. Diese wollten erstmal einen Ausweis und Bestechung in Form von Keksen. Nachdem jeder einzeln fragte, ob er eingelassen werde nach Rechtmehring, durfte man eintreten …

Bei einer wohlverdienten Eispause an der Reiter Kirche, die noch von einem Schaukampf der Römer begleitet wurde, machte man sich auf den weiteren Heimweg über Blümöd und Fislarn nach Rechtmehring.

Es war ein sehr schöner Ausflug!

ce

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren