Das 30-Millionen-Projekt geht los!

Grünes Licht der Regierung zum vorzeitigen Baubeginn der Berufsschule Wasserburg

image_pdfimage_print

Die Regierung von Oberbayern hat dem Landkreis Rosenheim jetzt grünes Licht für den vorzeitigen Baubeginn zur Erweiterung und Generalsanierung der Berufsschule Wasserburg sowie zur Beschaffung der so genannten Erstausstattung gegeben. Das meldet die Behörde am heutigen frühen Montagvormittag. Dabei entstehen eine Schulkantine, Klassen- und Gruppenräume sowie Flächen für den Lehrer-Bereich und die Zweige „Kunststofftechnik“ und „Technische Produktdesigner“. Zudem beschafft der Landkreis …

… die seit der Lehrplanänderung benötigte Erstausstattung für die Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik.

Rund 30 Millionen Euro will der Landkreis in den kommenden vier Jahren in das Staatliche Berufliche Schulzentrum Wasserburg investieren. Damit will man den Standort stärken, den Schüler aus ganz Bayern besuchen. Der Landkreis kann jetzt also mit der Maßnahme beginnen, ohne Fördermittel zu verlieren.

Die Regierung hat hierzu eine voraussichtliche Gesamtzuwendung von knapp zwölf Millionen – genau 11.750.000 Euro – in die Überlegungen zur Verteilung der Haushaltsmittel der kommenden Jahre einbezogen. Die Gesamtkosten sind mit 30.498.213 Euro veranschlagt.

Im Regelfall darf mit dem Bau staatlich geförderter Projekte erst nach Bewilligung der staatlichen Fördermittel begonnen werden. Eine Förderung bereits begonnener Projekte verbietet das Haushaltsrecht. Mit der Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn können die Baumaßnahmen schnellstmöglich realisiert werden, auch wenn über die endgültige Förderung durch einen förmlichen Bescheid noch nicht entschieden ist. Die spätere staatliche Förderung erfolgt aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.