Haushalt: Alles im grünen Bereich

Wasserburgs Stadtkämmerer Konrad Doser zieht Zwischenbilanz für 2014

image_pdfimage_print

DoserHaushaltssperre in Rosenheim! Weil die Gewerbesteuer nicht so sprudelt, wie geplant, ist die kreisfreie Stadt derzeit ziemlich klamm. Projekte werden auf Eis gelegt, jeder Cent umgedreht. Arme Oberbürgermeisterin! Da kann sich Wasserburgs Stadtkämmerer Konrad Doser hingegen recht gelassen zurücklehnen. „Alles im grünen Bereich“, meldete er bei der jüngsten Stadtratssitzung und zog eine durchweg positive Zwischenbilanz für den Haushalt 2014.

„Ein flacher Verwaltungshaushalt wie wir ihn haben, nachhaltige Kostenreduzierung, wo das nur irgendwo möglich ist, und ausreichend Spielraum für Investitionen freihalten“ – das sei, so Doser, das Erfolgsrezept. Außerdem dürfe man als Kommune nie die Aufgaben aus den Augen verlieren, die man so oder so zu erfüllen habe. „Wir können nicht einfach städtische Einrichtungen schließen, wenn die Kasse knapp wird.“

Letzteres ist in Wasserburg allerdings derzeit nicht der Fall. „Wir haben jetzt schon Mitte des Jahres 60 Prozent der geplanten Einnahmen erwirtschaftet. Das ist beruhigend“, so der Stadkämmerer. Bei den Audasben liegen man fast überall im Plan. „Bei uns gibt’s keinen Grund für eine Haushaltssperre“, so Doser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.