Blutüberströmt in der Herrengasse

31-Jähriger aus Amerang gerät zwischen streitende Parteien und wird verletzt

image_pdfimage_print

blutfleckAm Samstag ging bei der Polizei Wasserburg gegen 2.30 Uhr ein Hilferuf ein: „Ein Mann blutet aus dem Kopf und liegt mitten auf der Straße.“ Am Einsatzort in der Herrengasse eingetroffen, stellten die Beamten fest, dass sich bereits eine zufällig anwesende Sanitäterin und eine Krankenschwester um den verletzten Mann kümmerten. Der 31-jähriger Ameranger lag mit einer stark blutenden Kopfwunde auf dem Asphalt – um seinen Kopfbereich hatte sich bereits eine große Blutlache gebildet (wir berichteten). Zur fortgeschrittenen Stunde (es gibt keine Sperrzeit mehr) waren nach …

… einem Lokalbesuch bisher Unbekannte wegen ihres übermäßigen Alkoholgenusses  in Streit geraten. Die Fäuste flogen. Der Ameranger geriet dabei wohl „zwischen die Fronten“ und zog sich bei der Schlägerei die Kopfwunde zu. Er kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Wasserburg. Die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei Wasserburg bittet um Hinweise: Wer hat in der fraglichen Zeit den Vorfall beobachtet und kann etwas zum Tatgeschehen berichten? Telefon : 91 77-0.

Foto: John Cater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Blutüberströmt in der Herrengasse

  1. also wenn das so weiter geht bei uns in wasserburg kann man sich nachts nicht mehr allein auf die straßen trauen.
    jede woche neue nachrichten über gewalt, drogen etc.
    hier muss sich ganz schnell was ändern.
    unsere schöne stadt!!!!!!!!!!!!

    0

    0
    Antworten