Der Herr Pfarrer übergibt an die Gitti …

Dahoam is dahoam: Schauspielerin Brigitte Walbrun die Schirmherrin beim 45. Attler Herbstfest

image_pdfimage_print

Am kommenden Montag beginnt schon der Aufbau des Zeltes: Die Vorbereitungen für das 45. Attler Herbstfest laufen bereits auf Hochtouren. Herbstfeste mag es ja viele in unserer Region geben – das Attler Herbstfest jedoch ist und bleibt einzigartig. Nirgendwo sonst feiern vier Tage lang so viele Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam in einer unvergleichlichen Atmosphäre. Am Freitag, 8. September, beginnt es: Die Schirmherrschaft hat diesmal die beliebte Schauspielerin Brigitte Walbrun.

Sie ist vor allem aus Fernsehserien wie „Dahoam is Dahoam“, „Der Bulle von Tölz“ und „Die Rosenheim Cops“ bekannt. Nach seiner einjährigen Amtszeit als Schirmherr des Attler Herbstfests und einem von ihm zelebrierten Gottesdienst in der Pfarrkirche hatte der bekannte Münchner Pfarrer Rainer Maria Schießler vor wenigen Tagen sein Amt an Nachfolgerin Gitti Walbrun abgegeben.

Die Festwirte sowie der Vorstand der Stiftung Attl freuen sich auf ein zünftiges 45. Attler Herbstfest. Den Festgottesdienst am Sonntagmorgen wird Caritasdirektor und Vorsitzender des Stiftungsrates Prälat, Hans Lindenberger, zelebrieren. Er übernimmt übrigens auch den Anstich am Freitag.

Bis zum Montag, 11. September, sorgen an vier Tagen Musikkapellen, deftige Schmankerl und süffiges Bier für beste Stimmung. Auch für die kleinen Besucher ist gesorgt: Bobby-Car-Rennen, Kinderschminken, Hüpfburg, Kasperltheater und vieles mehr lassen keine Langeweile aufkommen!

Tradition und Inklusion, das ist auch in diesem Jahr wieder das Motto im sonst so beschaulichen Ortsteil im Südosten von Wasserburg.

Und so ist es bei den Attlern auch der Brauch, dass besonderer Wert auf die Wahl des richtigen Schirmherrn oder der Schirmherrin gelegt wird. Fiel diese im vergangenen Jahr noch auf den bekannten Münchener Pfarrer und Buchautor Rainer Maria Schießler,  war es genau eben jener, der die neue Schirmherrin Gitti Walbrun nach Attl vermittelte.

So kam die Münchener Schauspielerin, die dem breiten Publikum vor allem aus der Serie „Dahoam is dahoam“ im bayerischen Vorabendprogramm bekannt sein dürfte, in die Einrichtung für Menschen mit Behinderung zur traditionellen Bierprobe.

Beim viertägigen Rahmenprogramm setzen die Festwirte wieder hauptsächlich auf Bewährtes. „Die Besucher lieben unser Fest, weil es so ist, wie es ist“, weiß Festwirt Konrad Stemmer. „Trotzdem wollen wir unseren Gästen auch immer wieder die eine oder andere neue Attraktion bieten.“ Und die haben sie sich natürlich auch heuer wieder einfallen lassen.

Dazu zählen in diesem Jahr unter anderem die Führungen von Hermann Kühn am Attler Hof zum neu errichteten Rinderstall. Nach dem Wiederaufbau gibt es dort für Interessierte allerhand zu sehen.

In der Zeltküche wird Chefkoch Stefan Sihon mit seinem erfahrenen Team wieder für die beliebten Schmankerl sorgen, welche Jahr für Jahr die Festzeltbesucher anlocken. Zum Beispiel der guade Schweinsbraten vom Attler Naturlandhof am Samstagmittag, der Ochsenbraten am Sonntag und das traditionelle Kesselfleischessen am Montag ab 16.30 Uhr. Aber auch sonst ist für jeden das Richtige dabei. Vom Obazd´n übers Grillwammerl bis hin zum Hendl oder dem beliebten Steckerlfisch. Da findet jeder etwas. Auch für die Freunde der vegetarischen Küche bietet das Küchenteam wieder viel Leckeres. Dazu gibt´s das süffige Festbier vom Bräu im Moos sowie ein großes Angebot an alkoholfreien Getränken.

Im „Attler Kaffeehaferl“ gibt es täglich eine große Auswahl an frischen Torten, Kuchen, Schmalzgebäck, Kaffee, Tee und auch Wein.

Schon zum zweiten Mal findet am Herbstfestsonntag,10. September, das Attler Stoaheb´n statt. Dem Sieger in der Vereinswertung winkt nun erstmals ein Unikat als Wanderpokal, das der Maitenbether Künstler Peter Schwenk gefertigt hat. Farblich vollendete der Gautinger Maler Stefan Fichert die Skulptur.

Bei der Musik können die Festgäste nicht nur auf die bewährten Garanten gepflegter Festzeltunterhaltung setzen. Während am Freitag wie gewohnt die Neubeurer Blaskapelle den Auftakt macht, sorgen am Samstagnachmittag die Danzlmusi der Stadtkapelle Wasserburg und am Abend erstmals die Party-Band D´Reichenkirchner für die passende Musik.

Sonntags spielt bis 15 Uhr die Stadtkapelle Wasserburg auf. Am Abend gibt es dann eine Festzeltparty mit der bereits aus den Vorjahren bekannten Party Band Münchner G´schichten. Der Montag klingt mit der Vogtareuther Blaskapelle aus.

Natürlich findet auch wieder das große beliebte Programm rund um das Festzelt auf dem Gelände der Stiftung Attl statt. Ob Spiele- und Begegnungsnachmittag am Samstag, Festgottesdienst oder Oldtimer- und Bulldogtreffen am Sonntag: für jeden ist etwas dabei.

Der Montagnachmittag ist dann den Senioren gewidmet. Für die ältesten Herbstfestbesucher winkt als Ehrung ein reichhaltiger Geschenkkorb mit Produkten aus dem Attler Markt. Zudem gibt es bis 16 Uhr einen verbilligten Bierpreis. Danach folgt im Anschluss das traditionelle Kesselfleischessen. Und jeden Abend lockt die Planters Bar mit den besten Cocktails bis 2 Uhr morgens.

Flohmarkt-Fans sollten sich schon mal den 23. September vormerken. Da veranstaltet die Kulturelle Arbeitsgemeinschaft der Stiftung Attl wieder ihren jährlichen Zeltflohmarkt.

 

Das ganze Programm

Freitag, 8.September:
Festlicher Anstich mit Musikkapelle

Samstag, 9. September:
ab Mittag Musik im Festzelt
Spiele- und Begegnungsnachmittag für Kinder
Abends ab 19 Uhr:

In diesem Jahr spielt zum ersten Mal die Band ‚D’Reichenkirchner Boarisch Party‘ auf dem Attler Herbstfest.

Die Reichenkirchner heizen vor allem in den Festzelten in Bayern und Franken ein, spielen bei privaten Feiern und Firmen-Events und sind seit Jahren in ganz Deutschland unterwegs.

Sonntag, 10. September:
Festgottesdienst
ab 9 Uhr Oldtimer-Bulldogtreffen
ab 14.30 Uhr Stoaheb’n

Montag, 11. September:
Seniorennachmittag
ab 16 Uhr „Mit jeder Maß ein Los“
ab 16:30 Uhr Kesselfleischessen
ab 20 Uhr Schultüten für die neuen Azubis der Stiftung Attl
ca. 22 Uhr Verlosung der Attler „Bio-Sau“

D’Reichenkirchner …

Fotos: Stiftung Attl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.