… a scheena Dog an da Kasse

image_pdfimage_print

OLYMPUS DIGITAL CAMERAIs a Eana heid a scho gwünscht worn – so fünf Moi – da scheene Dog? Weil seit geraumer Zeit is des ja des Verkaufskonzept schlechthin – ma zoit an da Kasse, kruscht sei Zeig zamm, verabschiedet sich und griagt dann den allerbesten Wunsch mit aufn Weg. „An scheena Dog no.“ Letztens sogt a Freindin vo mir, des regt sie auf – des mit dem scheena Dog. Wos wissen de eigentlich, wia’s oam grod gät und ob des übahaupts passt. Vielleicht is grod da schlimmste Dog übahaupts und ma muas hoit leida nur a no agrad zum Eikaffa geh, weil’s gar ned anders gät. I hob dann gmoand, na ja – wahrscheinle woins olle recht freundlich sei und de Chefs hom befohlen, des werd gsogt und Punkt. Richtig schod is an dera stereotypen Unterhoitung an da Kasse, dass ma ja ned amoi ehrlich zruck antworten ko „Ja, Eana a – Eana wünsch i a an scheena Dog.“ Weil in dera Hitz an da Kasse, gnervte Leit rundumadum – do klingt des ja mehr ois ironisch … moand d’Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.