Tolle Stimmung in der „47. Gemeinde“

Spielstadt Mini-Rosenheim begeisterte Kinder aus dem ganzen Landkreis

image_pdfimage_print

SPS 2015 - Post (1) Landkreis – Jedes Jahr im Sommer ist die „47. Gemeinde im Landkreis Rosenheim“ – die Spielstadt Mini-Rosenheim – die am schnellsten wachsende Kommune in der Region. Über 2.100 junge Tagesgäste machten aus der Spielstadt der Kommunalen Jugendarbeit im Landkreis Rosenheim einen Schmelztiegel. Dazu passte im Sommer 2015 auch das Wetter. Während im vergangenen Jahr viele Aktionen der Spielstadt im Regen untergingen, gab es heuer viel Sonne und Temperaturen bis 40 Grad. In den Zelten wurden nachmittags trotz des Einsatzes von Ventilatoren und Gebläsen teilweise über 45 Grad gemessen. Da half nur der Einsatz von Wasser …

Die Spielstadt Feuerwehr und die Event-Werkstatt verzichteten auf Hitzefrei und sorgten mit diversen Einlagen für Abkühlung.

Auch der geplante Raketenstart der MNASA am Ende der ersten Spielstadtwoche scheiterte. Die Hitze hatte die Schläuche und Verbindungen der Wasserrakete „derart weich gekocht“, sodass der benötigte Druck nicht gehalten werden konnte.

Wenn die Kinder morgens in der Spielstadt ankamen, wurden sie nach ihrer Anmeldung mit Hilfe eines Startspiels zum Rucksack- und Jackenaufhängen motiviert. Anschließend mussten sie die fünf Werkstätten finden und dort Aufgaben lösen. Mit diesem Einstieg wurden Mini-Rosenheims Stadtverwaltung und das Arbeitsamt entlastet. Die eine Behörde stellte Bürgerausweise aus, bei der anderen konnten sich die Kinder eine Arbeitsstelle aussuchen.

Lohn gab es, wenn sie mindestens 20 Minuten in einer Werkstatt arbeiteten. Der Verdienst wurde entweder bar in Mini-Euro ausgezahlt oder auf das Konto bei der Bank überwiesen. Mit dem Spielegeld finanzierten sich die Kinder beispielsweise die Eintritte ins Kino oder in den Spielepark, die Speisen und Getränke im Cafe, eine Massage im Klinikum, eine Wellness-Behandlung in der Beautyfarm oder eine Spielstadt-Rundfahrt mit dem Taxi. Zudem gab es in den Kreativ-Werkstätten Schmuck, Taschen und ähnliches zu kaufen, nicht zu vergessen die Mini Ro-Zeitung.

Zu den Höhepunkten zählten auch in diesem Jahr die von den Betreuerinnen und Betreuern organisierten „Großveranstaltungen“. Dazu gehörten die schon traditionellen Betreuer-Hochzeiten, die Mini Ro’s next Topmodel – kurz MRNT – Modenschau und der Bayerische Brauchtumspflege-Wettkampf in der zweiten Woche. Umrahmt wurden die Veranstaltungen mit selbstgeschriebenen Liedern der Spielstadt-Musikschule.

Und nach zwei Wochen wartet Mini-Rosenheim mit einem weiteren Rekord auf. Die am schnellsten wachsende Kommune in der Region schrumpft nämlich genauso schnell. Nächstes Jahr feiert die „47. Gemeinde im Landkreis Rosenheim“ ihr 30-jähriges Bestehen. Vom 1. bis zum 12. August 2016 dürfen sich die Kinder auf viele Events freuen.

SPS 2015 - Modenschau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.