Viele Griesstätter waren offline

Gewitter sorgte für ersten Schaden bei neuem DSL-Anbieter

image_pdfimage_print

Griesstätt – Nix ging mehr am Freitagabend in Griesstätt. Ein Blitz hatte in das Gebäude des örtlichen Getränkemarkts eingeschlagen  Dabei zerstörte er neben der Elektronik der Schiebetür auch die komplette Telefonanlage. Auch bei vielen Griesstätter Bürgern fiel das Telefon samt Internet aus. Es handelte sich um Kunden der neuen Chiemgau-DSL. Betroffen waren etwa 60 Haushalte aus dem südlichen Bereich von Griesstätt  In den meisten Fällen ging der Router oder dessen Netzteil nicht mehr. Ein Schaden, den die Hausratsversicherung übernehme, wie Chiemgau-DSL jetzt mitteilte.

Bei dem Blitzschlag handelte es sich um den bisher größten Schaden des Newcomer-DSL Anbieters. Auch wenn bei den meisten Internet und Telefon in Griesstätt nun wieder problemlos funktioniere, sollte man bei Gewitter stets den Router (FritzBox oder Ähnliches) vom Strom sowie von der Telefondose trennen. Denn nur so könne ein Schaden an der sensiblen Technik im Router komplett verhindert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.