Ein wunderbarer Tag für die Familie

Besucher-Rekord in Stangern beim Familienfest der Firma Köhldorfner

image_pdfimage_print

Familientag 16 006Schnaitsee – „Bei fast idealer Witterung sprengten am Sonntag die Besucherzahl alle Rekorde. Wir hatten bei der Bewirtung allerhand zu tun, um all unsere Gäste zu versorgen. Es war ein toller Tag“, freute sich am Tag nach dem Familienfest Christa Pichler vom Organisationsteam der Firma Köhldorfner. „Alles war aus, das Essen, die unzähligen Kuchen und sogar das Gas für die Luftballons.“ Auch Michael und Andrea Köhldorfner schwärmten: „Wir sind einfach überwältigt davon, wie viele Leute immer zu uns kommen und wir werden auch in Zukunft alles dafür tun, damit unsere Freunde und Kunden mit uns zufrieden sind.“

Für den Erfolg viel getan hatte die Familie Köhldorfner bereits im Vorfeld des Familientages. Ein Programm für die ganze Familie war vorbereitet worden, das seinegleichen sucht. Neben viel Information zum Thema Bauen mit Holz, stand die Unterhaltung an diesem Tag im Vordergrund.

Das tolle Baumhaus, das seit gut drei Jahren den Hof des Firmengebäudes ziert, wird mittlerweile schon fast als selbstverständlich wahrgenommen: Ob auf der Balustrade mit der Aussicht auf die Feiernden, ob im Innern mit der urwüchsigen Einrichtung oder aber ganz pragmatisch unter dem Baumhaus im Wohlfühlambiente zu den Klängen der echten boarischen Hausmusi von den Innleit´n-Musikanten. Dieser Ort wurde besonders während der kurzen Regenzeiten zum beliebtesten Anlaufpunkt.

Auf der anderen Seite des Baches präsentierte die Familie Sax aus Ensdorf den absoluten Liebling der Besucher des Familienfestes. Das sechs Wochen alte Uhu-Baby war ein flauschiges Wollknäuel. Mit seinen großen schwarzen Augen beobachtete es neugierig seine Streichler. Kinder, aber auch Erwachsene konnten sich kaum von diesem kleinen Uhu trennen. Dabei waren noch mehrere eindrucksvolle Greifvögel zu sehen.

Das Wildmobil des Bayerischen Jagdverbandes begeisterte Kinder aller Altersgruppen bis hin zu den Eltern und Großeltern mit seinen lebensecht dargestellten heimischen Tieren. Am Bach hauste der Biber, auf den umliegenden Bäumen saßen Uhu, Eule, heimische Greif- und Singvögel. Dort schauten Fuchs und Dachs aus ihrem Bau und auch die scheuen Rehe ließen sich streicheln. Hier ein Marder, dort ein Wiesel, dort pochte ein Specht und drüber gurrte ein Auerhahn. Hier ein Fasan und, und, und…

Und mit dem Besuch der Truckfreunde Berchtesgadener Land war auch ein Publikumsmagnet zum zweiten Mal nach Stangern gekommen. Sie führten sensationelle Manöver mit ihren Truck-Modellen vor. Über Mittag spielten die vereinigten Ü-30-Bläser des Musikvereins so erfolgreich, dass sie riesigen Applaus einheimsten. Am Nachmittag tanzten die Kinder des Schnaitseer Trachtenvereins. Vor dem urigen Baumhaus erfreuten sie die vielen Zuschauer mit ihren schneidigen Tänzen. Aber auch im weiteren Rund gab es viel zu erleben. „Heuer waren so viele Familien mit Kindern da. Wir kamen mit dem Schminken fast nicht nach“ erzählte Christa Pichler. Im Kasperltheater konnten der Kasperl und seine Freunde fast die Kindermenge nicht überschauen, die sich an den Abenteuern des Kasperls erfreuten und mit ihm durch dick und dünn gingen. Andere junge Gäste testeten ihr Vermögen an der Kletterwand aus, dort gab es ein Bauernhof-Eis und wieder an der anderen Ecke im Trapperlager bauten sie sich Traumfänger. Armbänder mit dem eigenen Namen konnten geknüpft werden. Immer umlagert waren die drei putzigen Esel auf ihrer Weide und auf den Pferden konnten Runden gedreht werden. Ein ums andere Mal versuchten sich junge Kraxler beim Biertragerlstapeln. Am Ende des Tages holte sich mit Stefan Spreigl ein erfahrener Kraxelstapler mit 33 Tragerl den Sieg. Ihm folgten Marco Decastro und Ludwig Liebhart mit 31 Tragerl.

Derweil konnten die Eltern und sonstigen Erwachsenen sich einen Steckerlfisch oder ein Grillfleisch munden lassen. Auch der Holzofen war in Betrieb und kam kaum nach mit dem Pizzabacken. Der Trachtenverein sorgte für ein Kuchenbüffet und versorgte die Gäste mit Kaffee. So wurde es niemanden langweilig, noch dazu weil eine boarische Musi den ganzen Tag über unterhielt. UK/JU

Familientag 16 016Liebling des 14. Familienerlebnistages in Stangern war der sechs Wochen alte Uhu.

 

Familientag 16 003Den ganzen Tag über zog das Wildmobil viele Interessenten an.

 

Familientag 16 021Bei 30 Tragerl ging´s bergab. Leider reichte dieser Versuch nicht für die absolute Bestenliste.

Familientag 16 023Seit Jahren ein Hingucker bei den Familienerlebnistagen. Die schneidigen Tänze der jungen Schnaitseer Trachtler.

 

Familientag 16 028Wieder einmal kamen unzähliger Besucher zum Familienerlebnistag der Firma Köhldorfner nach Stangern bei Schnaitsee.

Foto (ganz oben): Nicht nur bei den kurzen Tröpfelphasen war der Platz unter dem Baumhaus mit Unterhaltung durch die Innleit´n-Musi sehr beliebt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.