Die größte Doppelstock-Achterbahn Europas

Ab morgen wieder Wiesnzeit in Rosenheim - Das komplette Programm

image_pdfimage_print

WiesnUnsere Wiesn-Infos für unsere Leser zum morgigen Start in Rosenheim: Das 153. Rosenheimer Herbstfest findet vom Samstag, 30. August, bis zum Sonntag, 14. September, statt. Diesmal kostet die Maß Bier 8,20 Euro –  40 Cent mehr als die beiden Jahre zuvor. Jährlich feiern 16 Tage lang über eine Million Besucher dieses bayerische Volksfest – als Fest fürs einheimische Volk. Der Anstich erfolgt morgen nach dem Umzug  um 12 Uhr mittags …

… durch Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer in der Auerbräu Festhalle und Landrat Wolfgang Berthaler im Flötzinger Bräu Festzelt . Miss Herbstfest 2014 ist übrigens Marina Theresa Weber .

Rund 60 Schaustellerbetriebe sind 2014 zugelassen, atemberaubende Karussells, bayerische Schmankerl und bayerisches Bier sorgen für eine sorglose und unvergessliche Stimmung. Jahr für Jahr bemüht sich der Wirtschaftliche Verband als Veranstalter des Herbstfestes in den Verhandlungen mit den Schaustellern und Budenbetreibern um ein moderates Preisgefüge. Auf den Punkt gebracht: Wer zu teuer ist, bekommt keinen Platz auf der Loretowiese. Eine Strategie, die aufzugehen scheint.

Denn bei einem Preisvergleich schneidet das Rosenheimer Herbstfest im Vergleich mit dem Münchner Oktoberfest und dem Straubinger Gäubodenfest am besten ab. Dass die Münchner Theresienwiese ein teures Pflaster ist, weiß man. Dass die Besucher am Wirtschaftsstandort Rosenheim aber nicht so tief in die Tasche greifen müssen, wie im deutlich strukturschwächeren Niederbayern, ist bemerkenswert.

Mit dabei in 2014 neu „Die große Geisterbahn“ der Familie Schütze, die größte Doppelstock-Achterbahn Europas mit einer über 30 Meter langen Fassade, der „Beach Jumper“ von Wegener bietet 16 unterschiedliche Fahrweisen sowie Fahrten mit tollen Freifall- und Wassereffekten, das Fahrgeschäft „Super Gaudi“, außerdem dabei u.a. das Riesenrad von Willenborg, die Wilde Maus von Münch, der Top Spin von Bausch, der Magic von Kollmann, der Musikexpress von Kinzler, Hau den Lukas von Sachs, der Break Dancer von Aigner, der original bayerische Super Hupferl von Scheidacher, die Kleine Backstube von Krems, das Lach + Freu Haus von Distel, der Autoscooter von Distel und vieles mehr.

Das Rosenheimer Herbstfest ist über all dies hinaus auch besonders für seine Familienfreundlichkeit bekannt – besonders bezogen auf die Preise. Am letzten Donnerstag findet immer ein prächtiges Feuerwerk statt. In der Auer-Bräu Festhalle erwartet sie jeden Tag eine Riesenstimmung, man tanzt zu gegebener Zeit auch schon mal auf den Bänken und macht Party. Während des Herbstfestes wird sie an der Nordseite um ein kleines Zelt erweitert, in der seit 1981 die traditionelle Ochsenbraterei steht.

Einmalig auf dem „Rosenheimer Herbstfest“ ist der ganze Ochs vom Spieß aus der Ochsenbraterei Franz Kaulich, der täglich frisch gegrillt wird. Die Schmankerl kommen ausschließlich von „Bayrischen“ Ochsen. Überhaupt legt Festwirt, Andreas Schmidt, größten Wert auf die Verwendung von heimischen Produkten. Neu ist nämlich der Stand der Chiemseefischerei Stephan mit gebackenen und geräucherten Renken aus dem Bayrischen Meer. Weitere leckere Fischspezialitäten aus regionalen Gewässern und natürlich die frisch gegrillten Steckerlfische runden das Angebot ab. 

Am ersten und am letzten Sonntag Vormittag finden in der Ochsenbraterei Boxkämpfe statt. Sitzplätze: 4000 (Halle), 1000 (Ochsenbraterei), 2000 (Garten und Balkone).

Im riesigen Flötzinger Zelt der letzten Privatbrauerei Rosenheims (Familie Steegmüller) geht es gelassener zu, weniger krachig. Aufwändige Dekoration mit traditionellen Kränzen und Bildertafeln kennzeichnen das Zelt, welches das größte Freistehende seiner Art in Europa sein soll.

Die Gesamtkapazität von 8600 Sitzplätzen ist schon beachtlich. Das Bier im Ausschank, das herrlich süffige Flötzinger Wies´n-Märzen, wurde prämiert mit der DLG-Goldmedaille. Dezente Musik zur Mittagszeit gibt es auch jeden Mittwoch. Wechselnde Kapellen spielen somit montags, mittwochs, freitags und sonntags jeweils von 11:30 Uhr bis 14:30 Uhr.

Seit 1950 unterhält die Dreder Musi die Gäste des Festzeltes der Flötzinger Brauerei, aktuell täglich von 15.00 Uhr (Sa./So. 14.00 Uhr) bis 23.00 Uhr. Das musikalische Repertoire reicht hierbei von der traditionellen bayerisch-böhmischen Blasmusik bis zu den aktuellen Schlagern und Hits. Doch wenn die Sonne scheint, zieht es die Leute in die Biergärten der Zelte. Festwirt des Flötzinger-Zeltes ist Manfred Kirner.

Alternativ gibt es dann noch das „Zum Tazlwurm“ Weinzelt mit 220 Sitzplätzen. Es gibt eine Tagesband (12.00 – 18.00) , am Abend spielt ab 18.30 Uhr eine andere Band.

Sonntags ab 10:00 Uhr findet im Tazlwurm ein Frühschoppen mit zünftig bayrischer Musik statt. Festwirt ist Karl Kiesl, der früher mal die Servicebrigade im Käfer-Zelt auf dem Oktoberfest leitete.

Mit Superstimmung ist der „Prosecco Stadl“ der Firma Fänkl. Neben einem neuen, exklusiven Outfit präsentiert das ehemalige Sektzelt außerdem ein erweitertes Angebot. Kaffee und Kuchen aus der Rosenheimer Kaffeerösterei Dinzler, sowie Fingerfood Spezialitäten des Caterers Prinzipal runden das umfangreiche Sekt- und Proseccoangebot stimmig ab. dazu eine Stimmung wie auf einer Almhüttn.

Über 30 Jahre auf dem Rosenheimer Herbstfest mit erstklassigen Fleischspießen und Steaks, täglich frische Nürnberger Rostbratwürste und Leberkäs, hergestellt sichtbar vor Ihren Augen: Bauers Rollende Metzgerei. Im von außen einsichtigen, mit großen Glasscheiben versehenen Metzgereiwagen kann jeder beobachten, wie dort die Bratwurst frisch zubereitet wird. Daneben gibt es von Bauer auch noch den 2 Meter durchmessenden großen Schwenkgrill auf der Rosenheimer Wiesn.

Hier werden hochwertige Steaks auf Puten- und Rindfleisch gebraten, dazu gibt es z.B. Ofenkartoffeln mit Sourcream. Die „Käsespezialitäten heiß und kalt“ aus der Lehener Käserei Alpenhain. Knusprige Käse Snacks, würziger Cammenbert, Obazda, Radikas und vieles mehr steht hier auf der Speisekarte. Das Highlight im Sortiment: eine Weltneuheit – das erste Fondue Töpferl mit herzhaft würzigem Bergkäs im knusprigen Bauernbrot.

Geschichtliches

Seit 1861 findet in Rosenheim auf der Loretowiese ein Volksfest statt. War es früher noch ein landwirtschaftliches Bezirksfest mit Industrieschau, so entwickelte sich die Veranstaltung immer mehr zu einem Volksfest im eigentlichen Sinne.

Doch nicht immer fand das Volksfest regelmäßig statt. So fiel beispielsweise im Jahr 1873 das Volksfest wegen der Cholera, die im Landkreis Rosenheim wütete, aus. Auch in den Kriegsjahren des Ersten Weltkrieges (1914 bis 1918) fand kein Volksfest statt. Erst im Jahr 1925 kehrte es zurück, mit großen Bierzelten, einem Weinzelt und bereits 19 Schaustellern.

In den Nachkriegsjahren 1946 bis 1949 organisierte der Verband der Bayerischen Schausteller jährlich Frühlingsfeste auf der Loretowiese, bis der Wirtschaftliche Verband Rosenheim e.V. nach seiner Neu- bzw. Wiedergründung  im Jahr 1949 zum Veranstalter wurde und das Volksfest kurz darauf in „Rosenheimer Herbstfest“ umbenannte.

Der damalige Herbstfestausschuss bestimmte auch die noch heute gültige Veranstaltungsdauer von 16 Tagen und den jeweiligen Festbeginn am letzten Samstag im August! Mit diesem Beschluss gelang es, auch die großen Schaustellerunternehmen aus ganz Bayern und dem gesamten Bundesgebiet für das Herbstfest zu gewinnen.

 Das Programm

1. Herbstfestwoche

Samstag, 30. August:
11:00 Uhr Festzug zur Wiesn    Voraussichtlicher Zugweg: Bahnhofstr. – Münchner Str. – Max-Josefs-Platz – Ludwigsplatz – Kaiserstr. – Herbstfest
11:45 Uhr Eröffnungsreden vor dem Glückshafen
12:05 Uhr Anzapfen mit Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer in der Auerbräu Festhalle und Landrat Wolfgang Berthaler im Flötzinger Bräu Festzelt

Mittwoch, 03. September:
Familientag bis 18:00 Uhr ermäßigte Preise

Sonntag, 07. September:
09:15 Uhr Erntedankfest auf dem Max-Josefs-Platz; Kirchenzug: Max-Josefs-Platz – Rathausstr. – Mangfallpark Süd
10:00 Uhr Gottesdienst, Mangfallpark Süd – Bei schlechtem Wetter in der Nikolauskirche
11:00 Uhr Festzug zur Wiesn; Zugweg: Rathausstr. – Königstr.- Ludwigsplatz – Kaiserstr. – durch das Herbstfest

 

2. Herbstfestwoche

Dienstag, 09. September:
09:30 Uhr Schausteller-Gottesdienst in der Klosterkirche

Mittwoch, 10. September:
Familientag bis 18:00 Uhr ermäßigte Preise

Donnerstag, 11. September:
21:00 Uhr Feuerwerk, Festwiese

Sonntag, 14. September:
23:30 Uhr Ende des 2014-er Herbstfestes

Quelle wirtschaftlicher Verband Rosenheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.