Wasserburg wird dicht gemacht

Hochwassertore geschlossen - Feuerwehr alarmiert - Lebensgefahr am Innufer

image_pdfimage_print

Acht Minuten – solange braucht der Bauhof, um eines der Hochwassertore zu schließen. Geschehen heute um 9.30 Uhr am Inndamm. Das Ufer sollte übrigens nicht mehr betreten werden – es herrscht Lebensgefahr. Der Inn steht derzeit bei 5.30 Metern. Er soll noch auf 6.20 Meter steigen. Die höchste Meldestufe (4) wäre dann erreicht. Die Feuerwehr wurde bereits alarmiert. Derzeit gibt es im Bereich der Altstadt aber nur  kleinere Einsätze zu bewältigen –   aber man ist in Alarmbereitschaft. Fotos: WS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Wasserburg wird dicht gemacht

  1. Dankeschön für die zügige Information der Wasserburger Stimme!
    Wie sieht es mit der Wuhr aus?
    Ist der Wuhrdamm stabil?
    Droht von da wieder Hochwasser?

    Antworten
  2. Ein herzliches Vergelts Gott an die Einsatzkräfte!

    Antworten