Gruppe junger Leute geht auf Polizisten los

Einsatz eskaliert am frühen Morgen - Mehrere Streifen alarmiert - Zwei Beamte verletzt

image_pdfimage_print

Am heutigen, sehr frühen Morgen – gegen 2.45 Uhr – bemerkten Polizisten im Bereich Finsterwalderstraße / am Gries in Rosenheim eine Personen-Gruppe, die ziemlich laut war. Außerdem standen alle viel zu dicht zusammen, so die Polizei – man wollte zunächst zur Ruhe ermahnen und auf die geltenden Corona-Hygienevorschriften hinweisen. Die meisten aus der Gruppe hätten sich einsichtig und mit den Erläuterungen der Beamten einverstanden gezeigt. Aber ein 19-Jähriger habe sich völlig unkooperativ, aggressiv und gewaltbereit gezeigt. Später eskalierte die Situation komplett …

Auf die Bitte hin, seine Personaldaten zu nennen, hatte der 19-Jährige zum Auftakt jede Mitarbeit verweigert, so die Polizei. Ihm wurde deshalb angedroht, dass er zur Feststellung seiner Personalien nun durchsucht werde.

Da habe der junge Mann versucht, auf die Beamten mit den Fäusten einzuschlagen. Die Personengruppe sei in dieser Zwischenzeit erst weitergegangen – wegen des Vorfalls aber zurückgelaufen. Sie wollten ihrem Kumpel offenbar helfen und nun gingen mehrere Personen aus der Gruppe heraus plötzlich alle auf die Polizisten los, so die Beamten.

Der 19-Jährige schlug einem 28-jährigen Polizeibeamten mit der Faust ins Gesicht, der daraufhin sofort eine blutende Wunde im Mund-/Nasenbereich erlitt. Ein 26-jähriger Polizeibeamter wurde aus der Gruppe heraus von hinten am Hals gepackt, gewürgt und zu Boden gestoßen. Auch der 26-Jährige wurde am Hals-/Kopfbereich dadurch verletzt.

Mehrere nun alarmierte Streifen der Rosenheimer Polizei waren kurz danach vor Ort und konnten den 19-jährigen Haupttäter fixieren. Die Personalien der anwesenden Gruppe, überwiegend junge Männer im Alter zwischen 18 bis 25 Jahren aus Rosenheim, wurden festgehalten.

Der Atemalkoholtest beim 19-Jährigen ergab rund ein Promille. Aufgrund seiner Aggression und Gewaltbereitschaft musste er in Gewahrsam genommen werden und wurde in eine Zelle der Rosenheimer Polizei gebracht.

Der Tathergang wurde durch die mitgeführte Bodycam der Polizeibeamten weitestgehend aufgenommen und dokumentiert.

Gegen den 19-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen eines tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte eingeleitet. Der Täter gegen den 26-jährigen Polizeibeamten muss aus der Gruppe heraus noch ermittelt werden.

Die Beamten mussten anschließend ärztlich versorgt werden, sind aber weiter dienstfähig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

22 Kommentare zu “Gruppe junger Leute geht auf Polizisten los

  1. D braucht einen neues Strafrecht. Führerschein weg. Reduzierung des Steuerfreibetrags auf Lebenszeit. Kürzung von Sozialleistung.

    Dies schon ab der Kita und Grundschule kommunizieren mit den Kindern.

    Effektive Täterprävention ist nötig.

    Gute Besserung an die Opfer.

    Antworten
    1. Eventuell war die Polizei schuld, warum kontrollieren die auch.

      Antworten
  2. Kein Wunder bei der Art, wie viele dieser Personen in Dienstkleidung auf diejenigen, die ihr Gehalt bezahlen, zugehen
    (selber des öfteren erlebt!), dass sie gelegentlich eine auf empfindliche Körperteile bekommen …

    Antworten
  3. Das Verhalten der Polizisten wird wie immer natürlich stets einwandfrei und deeskalierend gewesen sein, man kennt es…

    Antworten
  4. Werden Polizeibeamte nicht mehr geschult? Es gab Zeiten, da hätte so ein Polizeibeamter einfach abgewunken und die jungen Leute mit einer Ermahnung ziehen lassen. „Halbstarke eben…“

    Druck erzeugt nur Gegendruck.

    Etwas mehr Lässigkeit und Selbstbewusstsein von Staatsseiten her täte nicht schaden.
    Leider geht dieses Feingefühl für Situationen mehr und mehr verloren.

    Antworten
  5. Respekt und Kooperationsbereitschaft seitens der Personengruppe waren hier wohl zu wenig. Die Polizei hat nun mal die Pflicht, Kontrollen durchzuführen.

    Antworten
  6. Ich bin schockiert über die Kommentare !!!
    Wo soll das noch hinführen, wenn keiner mehr Respekt vor anderen hat.
    Warum soll sich die Polizei alles gefallen lassen, warum soll sie nicht ihre Arbeit machen?
    Schrecklich u beängstigend

    Antworten
  7. So wie ich das lese wurden die Jungen Leute auch erst nur einfach aufgefordert etwas leiser zu sein – es gibt ja noch andere Menschen auf der Welt, einige möchten vielleicht um diese Uhrzeit schlafen – und etwas auseinander zu treten – darf man doch wohl auch sagen. Darf man dergleichen jetzt nicht mehr tun? Muß man einfach alles hinnehmen? Es wird ja nicht nur auf uniformierte Beamte eingeprügelt. Es kann jedem normalen Bürger, der sich erdreistet darauf hin zu weisen, dass noch andere Leute in dieser Straße, dieser Stadt diesem Planeten leben, an die man doch auch denken könnte, genau das gleiche passieren. Das Verhalten der Polizisten kann so falsch nicht gewesen sein, da ja der große Teil der Gruppe einfach weitergegangen ist.
    Ich finde es beängstigend in welchem Umfang die Gewaltbereitschaft der normalen Bevölkerung zunimmt.

    Antworten
  8. Achso,dann haben also laut:
    Abdul, Fischer, Jonny+B+Good und I.H., jeder das Recht, Polizisten zu schlagen weil die Polizei eine Kontrolle durchführt und ihre Pflicht erfüllt?!
    @I.H.:
    Werden Kinder nicht mehr richtig erzogen? Früher hätten es so etwas in Deutschland nicht gegeben. Etwas mehr Respekt und Anstand täte hier nicht schaden.
    Leider gehen diese Umgangsformen immer mehr verloren – nicht nur bei der jungen Generation, wie ich hier so lesen muss.

    Antworten
  9. Bis auf den ersten Kommentar, bilden alle weiteren Kommentare,
    leider die derzeitige Gesellschaft dar.
    Armes 🇩🇪

    Antworten
  10. Was dürfen Jugendliche in der heutigen Zeit überhaupt noch ?

    “Eine Personen-Gruppe, die ziemlich laut war. Außerdem standen alle viel zu dicht zusammen,”.

    Für die Jugendlichen ist die jetzige Zeit kein Vergnügen – das hat die ältere Generation nicht erlebt – es ist wie im Krieg – man darf nirgendwo hingehen – steht immer im Generalverdacht (standen viel zu dicht zusammen!!!).

    Da könnte man von der Polizei schon ein professionelles deeskalierendes Vorgehen erwarten.

    Im Übrigen waren bei den FFF Demos sämtliche Jugendlichen ohne Maske, engst zusammen, natürlich auch laut.
    Kein Polizist hat das beanstandet, im Gegenteil.

    Polizisten, dein Freund und Helfer ? Schon lange nicht mehr !

    Antworten
  11. Diese sinnlosen Kommentare sind wieder typisch. War irgendjemand von euch Schlauköpfen bei diesem Einsatz dabei?

    Vielleicht liegt es auch etwas an der Respektlosigkeit der jungen Generation gegenüber der Polizei und auch gegenüber älteren Menschen.
    Bei Berichten über illegale Autorennen, bei denen Menschen ums Leben kommen oder von Vergewaltigung junger Mädchen, stehen dann von genau den selben Schlauköpfen Kommentare unter den Berichten wie zum Beispiel “wo war denn die Polizei” – “wenn man sie braucht sind sie nicht da” usw.

    Möchte jemand von euch eine 12 Stunden Nachtschicht machen und sich von 20jährigen “Halbstarken” beleidigen und anspucken lassen?

    Also, wer nicht weiß, was vorgefallen ist, sollte sich etwas zurückhalten mit Anschuldigungen gegenüber diesen Menschen, die versuchen, dass unsere Gesellschaft nicht komplett den Bach hinunter geht.

    Manche von diesen Polizisten haben auch eine Familie zu Hause, die sich darüber freut, wenn der Papa und Ehemann ohne Verletzungen wieder nach Hause kommt. Danke an die Polizei.

    Antworten
  12. @Julian
    Es ist in meinen Augen keine Frage des Respekts, sondern der nicht mehr gewährleisteten Verhältnismäßigkeit – gefördert durch die unsägliche Verschärfung des bayerischen Polizeiaufgabengesetzes, welches so eine Reaktion erst verursacht.
    Der Großteil der Gruppe verhielt sich einsichtig!
    DIE hätte ein erfahrener Polizist mit ins Boot genommen und den einen Jungen seine Würde belassen können…

    Antworten
  13. *ich schicke ein Dativ nach: „dem Jungen“

    Antworten
    1. @I.H „dem Jungen seine Würde lassen können „? Aggressivität, Gewaltbereitschaft, Uneinsichtigkeit, das nennst du Würde? Ohne Worte……

      Antworten
    2. Ja, die deutsche Grammatik hat es schon in sich! Ich an Ihrer Stelle hätte ja einen Akkusativ vorm „Dativ“ bevorzugt, aber Sie wissen das sicher besser.😉

      Antworten
  14. Den meisten Kommentatoren empfehle ich einen Antrag auf “Hospitation” bei der Polizei Rosenheim zu stellen. Gerne an Wochenenden mit dem Arbeitsschwerpunkt Nachtschicht. Dann hätten diese, zum Teil, unsäglichen Wortmeldungen wahrscheinlich schnell ein Ende.
    Aus der geruhsamen Wasserburger “Puppenkiste” lässt sich natürlich leicht schwadronieren. Und zum Thema “Würde” alkoholisierter und gewaltbereiter junger Männer, deren Verhalten an sich als würdelos zu bezeichnen ist, sei die Frage erlaubt, wie es denn um die Würde der betroffenen Beamten bestellt ist?? Die mittlerweile scheinbar zum Blitzableiter für alles und jeden herhalten müssen.

    Antworten
    1. Meine Worte mvb

      Antworten
  15. Armes Deutschland! Es ist beängstigend, wie gewaltbereit die Gesellschaft heutzutage ist! Natürlich gibt es auch seitens der Polizei schwarze Schafe, wie in jeder Gesellschaftsschicht, aber warum müssen sich die Beamten, die nur ihre Arbeit verrichten, alles gefallen lassen? Es gibt keinen Respekt mehr anderen Menschen gegenüber und der Egoismus wird immer ausgeprägter, wirklich schlimm!

    Antworten
  16. … es kann nicht angehen, dass Polizisten, die ihren Job machen, von Personen – egal, welchen alters oder Geschlechts – beschimpft, bespuckt oder attackiert werden.
    Die Personen, die sich hier aufregen, weil Polizisten dafür sorgen, dass um 2:45 Ruhe ist, sind die selben, die sie anrufen, wenn bei Ihnen vor dem Haus randaliert wird.
    Und wenn sie sich schon über die Vorgehensweise aufregen, dann an der richtigen Stelle.
    Denn diese kommt aus München vom Innenministerium.
    Und da sitzen Großkopferte, die in ihrem ganzen Leben noch nicht einmal ihr Leben für die Bevölkerung aufs Spiel gesetzt haben. Aber alles wissen.

    Antworten
  17. Und ich dachte erst, dass die ersten 4 Kommentatoren witzig oder ironisch sein wollen.
    Schockierend mit welchen Menschen man hier zusammenlebt.
    Die Vorteile dieser Gesellschaft ausnutzen, aber Polizei und vieles andere verachten, oder sogar hassen.
    Der Witz, dass diese “Jugendlichen”,
    die sich gewaltbereit einer Polizeikontrolle widersetzt haben, würden gar die Gehälter der Beamten durch ihre Steuerzahlungen aufbringen, ist gelungen.
    FRAU Esken lässt gruessen.

    Antworten
  18. Ich stelle einen gewissen Widerspruch fest:
    Einige der Kommentatoren, welche nicht nachvollziehen können, warum es manchmal besser ist einen Schritt zurück zu gehen um sich Respekt zu verschaffen, sind in ihrer Wortwahl hier selbst teils recht aggressiv und respektlos.
    *****
    @Marin:
    Die Polizei hat nicht die Pflicht Kontrollen durchzuführen. Sie hat aber das Recht dazu. Dies jedoch auch nur im einem gewissen Rahmen.

    PAG ( Polizeiaufgabengesetz)
    Art. 2
    Aufgaben der Polizei
    (1) Die Polizei hat die Aufgabe, die allgemein oder im Einzelfall bestehenden Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung abzuwehren.

    “Abzuwehren” ist eine passive Formulierung. Gefahren abwehren! Nicht erschlagen 🙂

    *****

    Desweiteren hat uns weder Duckmäusertum noch Obrigkeitshörigkeit in egal welcher Zeit weitergebracht, sondern Vernunft. Ein Staat ist nicht sicher, wenn die Polizei hemmungslos walten kann – ein Staat ist dann sicher, wenn Maß und Vernunft von allen Seiten – Bürger und aus diesem Kreis Exekutive, Legislative und Judikative – waltet.
    Unsere Gesellschaft war in der Hinsicht schon einmal viel weiter. Momentan kommt das Spießbürgertum wieder gewaltig zum Zug, welches im ersten Reflex nach Gesetz und Ordnung schreit, koste es was es wolle.

    Antworten