Zusammen sein im Frauen-Kino!

Wasserburg: Am Montag startet neues Projekt der Schauspielerin Marie Theres Kroetz Relin

image_pdfimage_print

Am kommenden Montag, 2. September, ist er –  der Auftakt zum neuen Projekt von Marie Theres Kroetz Relin in Wasserburg: Die „Frauen aller Kulturen, Religionen und Nationen“ sind nun an jedem ersten Montag im Monat herzlichst eingeladen – dank der Kooperation mit Rainer Gottwald vom Kino Utopia nun auch in Wasserburg, der neuen, alten Heimat der bekannten Schauspielerin, Autorin und Journalistin. Und zwar um kostenlos für einige Zeit alle Differenzen vergessen zu können und im „Frauenkino“ unbeschwert einen Film genießen und miteinander lachen zu können.

Auch die Kinder sind dabei herzlichst willkommen. Zum Start am Montag um 16 Uhr im Wasserburger Utopia wird die romantische Liebe der schönen Belle zu einer Bestie gezeigt (Filminhalt des Märchens siehe weiter unten).

Das Besondere: Stets wird ein Wasserburger Geschäft oder eine Wasserburger Institution Pate des Nachmittags sein. Diesmal ist es die Familie Deliano mit ihrer Backstube und Kaffeerösterei in der Hofstatt.

„Andere gehen auf die Straße – wir gehen ins Kino”: Sie ist voller Pläne für ihre Heimatstadt Wasserburg, in die sie zurückgekehrt ist: Marie Theres Kroetz Relin (2. von links) liebt es, mit Projekten die Menschen wachzurütteln und sie zu einer Gemeinschaft zusammen zu führen (wir berichteten bereits ausführlich).

Das möchte sie auch mit ihrem interkulturellen Kino-Projekt für Frauen, das nun am kommenden Montag beginnt.

Der Eintritt ist frei – dank der Paten gibt es Popcorn oder ein Getränk dazu.

Herzlichst eingeladen sind alle Frauen aller Kulturen, Religionen und Nationalitäten mit ihren Kindern!

Foto/Plakat: Christine Limmer

Und darum geht’s im Film am Montag:

Es ist die Disney-Realverfilmung des romantischen Märchenklassikers. Mit Harry Potter-Star Emma Watson als Prinzessin Belle.

Die hübsche Belle (Emma Watson) lebt mit ihrem Vater in einem kleinen französischen Dorf. Als dieser im unheimlichen Schloss im nahegelegenen Wald in Gefangenschaft gerät, macht sie sich auf, ihn zu retten. Dabei wird sie selbst zur Gefangenen des Hausherrn (Dan Stevens), den sie zunächst nicht zu Gesicht bekommt. Als sie ihn erblickt, ist der Schreck umso größer: Er ist ein großes haariges Biest. Doch hinter der abschreckenden Fassade der Kreatur verbirgt sich ein sensibles Herz.

Mit Feingefühl und Geduld lockt er Belle aus der Reserve und versucht, ihr den unfreiwilligen Aufenthalt auf seinem Schloss erträglich, ja sogar genüsslich zu machen. Denn wie sich herausstellen wird, verfolgt das Biest keine bösen Absichten, die man ihm im Dorf nachsagt, sondern hat einen märchenhaften Plan.

Um diesen umsetzen zu können, muss er Belle jedoch davon überzeugen, bei ihm zu bleiben. Indes macht sich die Dorfgemeinschaft unter Anleitung von Belles Verehrer Gaston (Luke Evans) daran, zum Sturm auf das verwunschene Schloss zu blasen, um Belle zu befreien. Doch sie verkennen die gutartige Seite des Biestes und wissen nicht, dass Belle sein Schloss vielleicht gar nicht mehr verlassen möchte.

Auch das Schlosspersonal, das sich als sprechende Tasse Mrs. Potts und Kerzenhalter Lumière entpuppt (im englischen Original gesprochen von Emma Thompson und Ewan McGregor), bewegt sie, zu bleiben – was verbirgt sich hinter der verwunschenen Fassade?

Das Kino-Programm in Wasserburg heute und morgen:

Donnerstag 29.08
13.45 UHRMein Lotta-Leben – Alles Bingo mit Flamingo!
14.30 UHRDie drei !!!
15.45 UHRMein Lotta-Leben – Alles Bingo mit Flamingo!
16.30 UHROnce Upon a Time… in Hollywood
17.30 UHRLeberkäsjunkie
20.00 UHROnce Upon a Time… in Hollywood
20.15 UHRFisherman’s Friends – Vom Kutter in die Charts
Freitag 30.08
13.45 UHRMein Lotta-Leben – Alles Bingo mit Flamingo!
14.30 UHRBenjamin Blümchen
15.45 UHRMein Lotta-Leben – Alles Bingo mit Flamingo!
16.30 UHROnce Upon a Time… in Hollywood
17.30 UHRLeberkäsjunkie
20.00 UHROnce Upon a Time… in Hollywood
20.15 UHRFisherman’s Friends – Vom Kutter in die Charts

Siehe auch unseren Bericht:

Sie packt an: Marie Theres Kroetz Relin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

11 Kommentare zu “Zusammen sein im Frauen-Kino!

  1. Zitat: “„Frauen aller Kulturen, Religionen und Nationen“
    Warum sehe ich auf dem Bild dann nur eine muslimisch geprägte Frau?
    Zitat: “Auch die Kinder sind dabei herzlichst willkommen”
    Dürfen da auch kleine Jungs mit? In Schwimmbädern sind die ja nicht immer erwünscht, wie jüngst ein Fall in Recklinghausen zeigte.
    Frage zum Bild: Dürfen nur Frauen mit Kopftuch in die Vorführung?
    Ich finde es beängstigend, wie die Geschlechtertrennung in Deutschland immer weiter fortschreitet. Dieser Trend entspricht nicht unserer aufgeklärten Gesellschaft.

    64

    41
    Antworten
  2. Können sonst keine Frauen aller Nationen un Kulturen im Kino zusammenkommen? Kino ist doch für alle da! Gibt es dann auch bald mal einen kostenlosen Filmtage für Männer oder Jugendliche? Ist das Gleichberechtigung???? Menschen gemeinsam zusammenführen? Sind Männer und Jungs keine Menschen? Also unter Menschen wachrütteln und zusammenbringen versteh ich was anderes! Mit allen Altersstufen und Geschlechtern, wie beim Nationenfest!

    61

    32
    Antworten
  3. Ich glaube, Sie sind hier Großem auf der Spur! Die kostenlose Vorführung eines Musical-Films für Frauen und Kinder ist sicherlich ein perfider Plan, die Geschlechtertrennung und Übervölkerung in unserem schönen Wasserburg voranzutreiben. 😉

    Am besten doch einfach freuen, dass hier jemand etwas auf die Beine stellt, um anderen eine Freude zu bereiten und den Austausch zu fördern.
    Wer weiß, vielleicht findet sich auch ein freiwilliger Organisator für ein Männer-Kino?

    41

    25
    Antworten
  4. Sehr schöne Idee!
    Viel Erfolg und Spaß!

    36

    28
    Antworten
  5. (…) “Ich finde es beängstigend, wie die Geschlechtertrennung in Deutschland immer weiter fortschreitet.” (…)
    Ja, es geht wahrlich bergab mit unserem Land – wenn das so weitergeht, laufen wir noch Gefahr für Bayern und Preiß’n getrennte Sitzbänke einführen zu müssen…

    Omeiomei- wieder ein Mitbürger, der sich grundlos empören muss, anstatt das Engagement der beteiligten Personen zu loben.

    Einfach lächerlich, einen derartig peinlichen Kommentar ablassen zu müssen…

    24

    21
    Antworten
  6. Wieso muss es einen Frauenkinotag geben? Weil Musliminnen sonst nicht allein ohne männliche Begleitung ins Kino dürfen? Solche Aktionen unterstützen nicht die Integration, sondern die Unterdrückung der Frau durch den Islam, wenn man deren Regeln anerkennt. Dasselbe wird dann irgendwann wieder auf Schulen ausgeweitet. Will man das? Man sollte sich eher darum kümmern, muslimischen Frauen ihre Grundrechte näherzubringen. Sie sind gleichberechtigt und sollten sich nicht unterjochen lassen.

    47

    16
    Antworten
  7. @da Maure
    ich muss mich nicht empören, ich sehe es im Zuge der Integration nur kritisch, hier wieder eine Trennung zu forcieren.
    In unserer aufgeklärten, offenen Gesellschaft, ist es, Gott sei Dank, üblich, dass Frauen und Männer GEMEINSAM einen Film genießen und miteinander lachen können. Wieso können, oder sagen wir besser, dürfen das diese Frauen nicht?
    Ich sehe es auch kritisch, eine Ideologie zu gutieren, die Frauen jegliches Recht zur Selbstbestimmung abspricht.
    Vielleicht wäre es besser, wenn sich Frau Kroetz Relin darum bemühen würde, den Frauen den Zugang zu unserer gleichberechtigten Gesellschaft zu erleichtern und nicht Unrechtsstrukturen zu übernehmen.
    Erklären Sie mir doch bitte, was an so einer Trennung gut sein soll?

    42

    10
    Antworten
  8. Ich verstehe nicht, warum sich hier so viele über diese Veranstaltung echauffieren. Einmal im Monat ein kostenloser Kino-Nachmittag für Frauen aller Kulturen, Religionen und Nationalitäten mit ihren Kindern ist doch toll.
    Was hat das mit Geschlechtertrennung zu tun? Und was mit der Ideologisierung einer bestimmten Religion?
    Dieser Nachmittag ist genauso für deutsche christliche Frauen gedacht. Man kann auch alles schlecht meckern!

    23

    33
    Antworten
  9. @Regina
    ich habe ja schon einige Bedenken angebracht, die Ihnen das Verstehen vielleicht näher bringen: Kein Integrationsgedanke, Trennung und Ausgrenzung, gutieren einer Ideologie, die Frauen nicht als gleichberechtigte Menschen an sieht.
    Es hat sehr wohl etwas mit Geschlechtertrennung zu tun, da an diesem kostenlosen Kino-Nachmittag ausschließlich nur Frauen teilnehmen dürfen – Männer und Jungen sind ausgeschlossen.
    Ich würde so ein Projekt sehr gut finden, wenn hier Frauen und Männer GEMEINSAM eine freie, offene und aufgeklärte Gesellschaft MITEINANDER erleben würden.
    DAS fände ich sinnvoll und der Integration, von Frauen UND Männern, dienlicher.

    27

    9
    Antworten
  10. Ich weiß ned. Brauch ma des wirklich?

    24

    11
    Antworten
  11. Brauchts ned, aber irgenwie muss man sich ja profilieren!

    25

    12
    Antworten