Betrunkener Tiroler leistet Widerstand

2,7 Promille: Bei Grenzkontrollen von Rosenheimer Bundespolizei aus dem Verkehr gezogen

image_pdfimage_print

Die Bundespolizei hat am gestrigen Montag auf der Staatsstraße bei Kiefersfelden einen Österreicher in Gewahrsam genommen. Er war in den Nachmittagsstunden in einem Taxi über die Grenze gefahren. Als die Bundespolizisten die Grenzübertrittspapiere aller Insassen überprüfen wollten, verweigerte einer der Fahrgäste die Herausgabe seiner Dokumente. Stattdessen beschimpfte er die Beamten.

Der 51-Jährige wirkte äußerst aufgebracht und aggressiv. Auch nach mehrmaliger Aufforderung kam er den Anweisungen der Bundespolizei nicht nach. Stattdessen wehrte er sich mit vollem körperlichen Einsatz gegen die polizeilichen Maßnahmen. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2,7 Promille. Auf richterliche Entscheidung hin musste der Tiroler für einige Stunden im Gewahrsam der Bundespolizei ausharren. Erst gegen Abend durfte er mit einer Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte im Gepäck die Dienststelle wieder verlassen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren