Auf der Suche nach dem Frieden …

Junge Pilger aus Pfaffing und Rott bei Ministranten-Wallfahrt in Rom

image_pdfimage_print

Etwa 60 000 Ministranten in Rom – und die Pfaffinger mit Pfarrer Josef Huber (vorne links) sowie Rotter mit dabei: Unter dem Motto „Suche den Frieden“ fand jetzt die internationale Ministranten-Wallfahrt in Rom statt. Rund 60.000 Ministranten aus 19 Ländern trafen sich dort, um gemeinsam zu singen, beten und Gemeinschaft zu erfahren. Aus Deutschland waren etwa 50.000 Teilnehmer angereist, davon etwa 5.500 aus der Dozöse München-Freising. Unter ihnen 24 Ministranten und ihre Betreuer aus Pfaffing …

Nach einem gemeinsamen Gottesdienst in Rott hatten sich von dort aus die Pfaffinger, Rotter, Eggstätter und Inzeller Mini’s, verteilt auf zwei Reisebusse, auf den Weg gemacht. Nach rund 13 Stunden Busfahrt und dem täglichen Morgenimpuls machten sich die Ortsgruppen auf den Weg, Rom zu erkunden.

Gleich am ersten Tag standen der Petersdom mit seiner beeindruckenden Kuppel, der Petersplatz, das Forum Romanum sowie das Kolosseum auf dem Programm. Dass es in Rom so zwischen 35°C und 38°C hatte, sei nur nebenbei erwähnt und tat der Begeisterung der jungen Pilger keinen Abbruch.

Jeden Tag wurde ein gemeinsamer Gottesdienst gefeiert. Und wenn man mit drei Pfarrern unterwegs ist, dann wird so ein Gottesdienst auch mal im Petersdom, in der Santa Maria Maggiore oder an anderen wirklich besonderen Orten abgehalten.

Natürlich fehlten der Trevibrunnen und die Spanische Treppe, die in der Nacht besonders toll beleuchtet sind, nicht auf der Liste der Sehenswürdigkeiten, ebenso wie das Pantheon und die Katakomben. Ein besonderes Highlight war die Lasershow bei Nacht im Forum Romanum, um sich das Leben vor 2000 Jahren vorstellen zu können.

Ein weiterer Höhepunkt war natürlich die Papstaudienz:

Zweieinhalb Stunden mussten sich die Ministranten in der prallen Sonne anstellen. Dank der vielen Lieder und der guten Stimmung der einzelnen Gruppen aus allen Ecken der Welt verlief diese Zeit äußerst kurzweilig. Dann folgte der überwältigende Moment, an dem man nach der Sicherheitskontrolle den ersten Blick auf den prallgefüllten Petersplatz bekam – ein buntes Meer an Jugendlichen, Farben und Fahnen – einfach unbeschreiblich. Genau wie die Stimmung in den Tagen der Wallfahrt in ganz Rom! Überall fröhliche Gruppen von Ministranten mit gleichen Hüten oder T-Shirts, die sich herzlich grüßten, gemeinsam sangen und Pilgertücher oder Armbänder tauschten!

Nach so viel Stadtfeeling fuhren die Mini’s am Mittwoch nach dem Gottesdienst an den Strand, um ausgiebig zu baden und sich zu erholen.

Am Donnerstag hieß es dann Abschied von der ewigen Stadt zu nehmen, um auf dem Heimweg noch die Wirkungsstätte des Heiligen Franz von Assisi zu besuchen. Nach einem Gottesdienst in der Franziskuskirche und einer Kirchenführung hatten alle mit ihren Gruppen im beschaulichen Assisi noch Zeit zur freien Verfügung. Eine Pizza rundete den schönen Aufenthalt ab und stärkte alle für die bevorstehende Heimfahrt.

Die Tage in Rom waren extrem heiß, anstrengend und vollgefüllt mit Eindrücken. Jedoch war es für alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen wunderschön, diese internationale Ministrantenwallfahrt erleben zu dürfen.

Ein Kompliment an alle Mitfahrer, die durch ihre positive Einstellung und ihre Begeisterung dazu beigetragen haben, dass dies zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle wurde. Besonders beeindruckend war auch, wie aus den Busgemeinschaften der einzelnen Pfarreien Freundschaften entstanden, die hoffentlich auch weiter halten werden.

So kamen am Freitag früh um 4.30 Uhr alle 24 Pilger gesund und wohlbehalten, mit vielen unvergesslichen Eindrücken und vielen neuen Freundschaften wieder in Pfaffing an. Zur Begrüßung hatten einige Eltern auf Wunsch von Pfarrer Huber frische Weißwürst, Wiener und Brezen im Pfarrsaal vorbereitet.

Aufgrund der zahlreichen Spendenaktionen rund um die Ministrantenwallfahrt konnte der Geldbeutel der Minis geschont werden. Alle Eintritte, eine tägliche warme Mahlzeit und viele Getränke wurden davon finanziert. Ein herzliches Vergelts Gott auf diesem Weg an alle Unterstützer!

rp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren