150 Euro Strafe für Masken-Muffel

Der Freistaat will im öffentlichen Nahverkehr stärker durchgreifen

image_pdfimage_print

In Bayern müssen Masken-Muffel im öffentlichen Nahverkehr schon beim ersten Verstoß mit einem Bußgeld von 150 Euro rechnen. Wenn eine Minderheit meine, sich nicht an die Maskenpflicht halten zu müssen, sei das nicht akzeptabel, sagte gestern Bayerns Innenminister Joachim Herrmann – wie der Bayerische Rundfunk berichtet. Viele Bürger verhielten sich aber zu Glück verantwortungsbewusst und trügen Masken in Zug, Bus und Tram, so der Minister …

Quelle BR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

7 Kommentare zu “150 Euro Strafe für Masken-Muffel

  1. Irgendwie muss das Geld ja wieder hereinkommen! 🙁

    Antworten
  2. Finde die Strafe völlig korrekt. Vllt wird dadurch das Verantwortungsgefühl des einzelnen doch noch aktiviert..

    Antworten
  3. @dieter und wo war das verantwortsungsgefühl in den letzten jahrzehnten, wo man trotz fieber,durchfall,grippe in die arbeit ging?( ich denke sie waren auch so jemand) frei nach dem motto ach mir gehts ja schon wieder besser! Und daran starben weltweit(fieber,durchfall,grippe) rund 7millionen menschen jährlich, bei corona sind bei 1….. und heute bekommt man von der gesellschaft schon einen todesblick wenn man niest….

    Antworten
  4. @Dieter
    mal ne Frage. Sollen wir zukünfig alle Rückwärts laufen wenn uns das befohlen wird? Machst es dann auch 🙂

    Es ist sicher schon jedem mal passiert das der Mundschutz vergessen wurde. Dafür gleich 150 Euro ohne Ermahnung emfinde ich als Abzocke.

    Wie Alois schon geschrieben hat, die Kassen müssen sich wieder füllen ohne Rücksicht auf Verluste

    Antworten
    1. Wenn Sie nicht angeschnallt Auto fahren und in eine Kontrolle geraten ist auch ein Bußgeld fällig – auch wenn es das erste Mal passiert. Über den Betrag von 150 Euro kann man sicher geteilter Meinung sein – 50 Euro sind meiner Meinung nach als “Denkhilfe” mehr als ausreichend.
      @ Georg: Zwischen einem sinnfreien Rückwärtslaufen und dem notwendigen Tragen von Masken besteht dann doch ein Unterschied.

      Antworten
  5. Es ist lästig und für manche sicher sehr unangenehm, eine Maske zu tragen, aber die, die nicht verstehen können oder wollen, daß es notwendig ist, tragen wesentlich dazu bei, daß das Ganze noch länger dauert. Jeder hat es in der Hand, ob er Strafe zahlen muss oder nicht.
    Völlig korrekt bei beharrlicher „Unwissenheit“ (höflich für „Dummheit“), Sturheit und Rücksichtslosigkeit.

    Antworten
    1. uns solange durch Massentests von Urlaubsrückkehrern etc. die Zahlen der “Infizierten” absichtlich in die Höhe getrieben werden, wird auch die “notwendige” Maskenpflich bleiben – für immer ????
      Und nein, ich gehöre nicht zu den Maskenverweigerern – auch wenn ich’s total überzogen finde 😉

      Antworten