Mehr Geld für den Bereitschaftsdienst?

Innenminister Herrmann will sich dafür einsetzen

image_pdfimage_print

Landkreis – Das wird die Polizisten und vor allem die Notärzte im Raum Wasserburg und Haag interessieren: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat am gestrigen Abend in Rosenheim über die Sicherheitslage in der Region gesprochen. Vor allem ging es auch einmal mehr um die Anzahl der Polizeikräfte. Vor vier jahrzehnten seien viele eingestellt worden, die nun alle zusammen sozusagen in den Ruhestand gehen würden. Deshalb habe man quasi auf Vorrat ausgebildet, beruhigte er. Es ging aber auch um eine bessere Vergütung der Notärzte. Also um mehr Geld …

Insgesamt habe die bayerische Polizei sowieso deutlich mehr Mitarbeiter als noch vor einigen Jahren. Ein Blick auf die Straftaten der Region: Auf 100.000 Einwohner im Landkreis Rosenheim kommen 4.200 Straftaten, bayernweit sind es rund 5.000. Dabei liegt die Aufklärungsquote in der Region über 70 Prozent, bayernweit sind es nur 64 Prozent. Eine gute Nachricht gab es für die Notärzte: Herrmann kündigte eine Reform bei der Vergütung deren Bereitschaftsdienstes an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.