Wasserburg: Der Inn steigt

In der vergangenen Stunde um einen Meter - Die aktuelle Prognose

image_pdfimage_print

pegel 2

Der Inn steigt im Bereich Wasserburg – allein innerhalb der vergangenen Stunde um einen Meter! Demnach ist laut Hochwasser-Nachrichtendienst Bayern soeben die Meldestufe eins überschritten worden. Aktuell liegt der Pegel für Wasserburg bei 4,37 Metern um 14.30 Uhr. Unsere aktuelle Graphik zeigt die weitere Prognose für den heutigen Freitag. Wie berichtet sorgen Dauerregen am Alpenrand, anhaltender Starkregen am Oberlauf in Österreich für diese Situation. Für die Nacht auf den morgigen Samstag wird derzeit ein Pegelstand von deutlich über fünf Metern prognostiziert. Die Meldestufe drei (5,50 Meter) soll erreicht werden, im schlimmsten Fall sogar die Meldestufe vier (sechs Meter). Unseren Informationen nach, läuft weiter eine Voralarmierung der heimischen Rettungskräfte. 

Was bedeuten die Meldestufen 1 bis 4?

  • Vom Pegelstand sind zahlreiche Maßnahmen abhängig, die durch Erreichen bestimmter Wasserstände ausgelöst bzw. eingeleitet werden. Hierzu zählen beispielsweise das Schließen bestimmter Luken und Klappen, die Aktivierung von Pumpen, das Sperren von Uferwegen oder das Einlegen von Dammbalken.Drohendes Hochwasser meldet das Landratsamt bereits bei Meldestufe 1 (Pegel 420 cm) an die Stadt bzw. außerhalb der Dienstzeiten direkt an verantwortliche Mitarbeiter.
  • Die Meldestufen 2 und 3 erfolgen bei einem Pegel von 500 cm bzw. 550 cm und haben neben einzelnen pegelabhängigen Maßnahmen für Wasserburg lediglich informativen Charakter.
  • Spätestens mit Erreichen der Meldestufe 4 (600 cm) tritt ein Krisenstab zusammen, dem unter anderem der Erste Bürgermeister, das Ordnungsamt und die Feuerwehr mit der Einsatzleitung angehören. Der Krisenstab koordiniert den Einsatz der Rettungskräfte und gegebenenfalls des Katastrophenschutzes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.