Historisches Gebäck für Wallenstein

Backstube verkauft Brote anlässlich des Bürgerspiels

image_pdfimage_print

Wallenstein-Brot-kWasserburg – Eigens kreiert für die Wallenstein-Wochen verkauft die Wasserburger Backstube ab jetzt zweierlei Sorten neuer Brote. „Passend zum großen Bürgerspiel haben wir uns das Lagerlebenbrot, ein Vollkorn-Schrotbrot mit Saaten, sowie das Wallenstein-Brot, ein gewürztes Sauerteigbrot, ausgedacht“, erklärt die Inhaberin der Backstube, Christine Deliano. „Verkauft wird es sowohl hier in der Backstube als auch unten am Inndamm direkt im Lagerleben.“

Die Wasserburger Backstube lege dabei großen Wert auf einwandfreie Qualität ihres Brotes, das zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges zusammen mit Bier und Fleisch das wichtigste Nahrungsmittel zur Verpflegung der Soldaten darstellte. Beim Kauf eines der Brote bekommt man in der Backstube zusätzlich einen Flyer zu den Wallenstein-Aufführung an der Wasserburger Innschleife mit. Die Brote seien nach den einfachen Kriterien, die vor 400 Jahren üblich waren, mit Schrot und Vollkorn gebacken, verrät Deliano. „Nur Innsand, Sägemehl oder klein geschnittenes Stroh ist in unseren Wallenstein-Broten nicht drin – damals war dies zum Strecken der Backwaren nämlich gang und gebe“, schmunzelt die Inhaberin.

Das Wallenstein-Festival beginnt am 22. August und wird den Inndamm an fünf Wochenenden mit Freiluft-Theater, Lagerleben und vielem mehr ins 16. Jahrhundert zurückversetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.