Zehn Jahre Kirtafest: Ein Blick zurück

Edling: Die Begegnung der Generationen ganz nach altem Brauch im Mittelpunkt

image_pdfimage_print

Jung und Alt sollen zusammen finden – im Bewusstsein der bayerischen Heimat und ihrer Traditionen! Die Begegnung der Generationen ganz nach altem, bayerischem Brauch soll immer im Mittelpunkt stehen: Das ist und bleibt der Grundgedanke beim Edlinger Kirtaverein. Zu seinem zehnten Kirtafest, das am kommenden Wochenende an zwei Tagen über die Bühne gehen wird, werden in diesen Tagen wieder fleißig die Ärmel hochgekrempelt! Und wir blicken einmal zurück …

Von Beginn an dabei sind die beiden Vorstände Martin Bacher (links) und Werner Gottwald (rechts) in genau diesen Ämtern. Tatkräftig unterstützt von Kassier Manfred Rosenauer und Schriftführer Tom Bacher samt der erweiterten Vorstandschaft und den fleißigen, freiwilligen Helfern. Nur viele Hände gemeinsam können so einen Festakt wie am kommenden Wochenende ja überhaupt stemmen …

Das erste Kirtafest mitten in Edling auf die Beine zu stellen, das war im Jahre 2008 das große Ziel – in einem dafür völlig neu hergerichteten und gestalteten Zenznstadl in Edling.

Ein besonderer Dank gilt von Seiten der Vorstandschaft deshalb an dieser Stelle zum Zehnjährigen allen voran Susi Ober, der Eigentümerin des „Zenznstadls“!

Ein Dank auch an die „kloa Blasmusi“, die sozusagen musikalisch die Ideen des Kirtavereins unterstützt. „De san jetzt unsa Hausmusi“, hieß es von Anfang an. Auch mit dem damaligen Pfarrer Georg Lindl und mit Rathauschef Matthias Schnetzer hatte der Kirtaverein zur Gründung sofort „Gleichgesinnte“ gefunden. Die erste, große Nachfeier in gemütlicher Runde für alle Helfer zeigte, was ein neuer Verein in nur kurzer Zeit bewirken kann.

Die Zahlen aus dem Kassenbericht von Andrea Bacher sprachen dann bei der ersten Jahreshauptversammlung ohnehin für sich:

Beinahe 10 000 Euro waren innerhalb ein paar Monate für die Erhaltung des Brauchtums investiert worden, ein alter Stadl „sauber herputzt“ als großer Veranstaltungsort mit Tanzboden und gleich drei Besucher-Ebenen – und trotzdem wies die Kasse da noch ein kleines Plus von 500 Euro auf.

Teilnahmen am Faschingszug, bayerische Nachmittage für die älteren Mitbürger mit zünftiger Blasmusi, Aktionen im Ferienprogramm der Gemeinde für die Jüngsten, Kurse im Dirndlnähen oder im Schafkopfen samt Turnierabenden, gemeinsame Wanderungen in den Bergen, lustige Kabarettabende und schöne Sommernächte mit einem Hofkino, bayerische Modenschauen sowie nicht zuletzt wunderbare Ausflüge mit dem Bus stets ein ganzes Wochenende lang: Das alles gehört längst zum festen Programm des Edlinger Kirtavereins. Neben dem zweitägigen Fest im Sommer wie am kommenden Wochenende …

Soziale Verantwortung gemeinsam leben – gerade als Verein – das Team um Martin Bacher, Werner Gottwald, Manfred Rosenauer und Tom Bacher ist sich da einig. Und viele mit ihnen aus Edling und der nahen Umgebung krempeln auch 2017 gerne wieder die Ärmel hoch …

Fotos: Renate Drax

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.