Sommer bleibt wechselhaft

Wetter-Experte: Kein stabiles Sommerhoch in Sicht

image_pdfimage_print

Seit dem 1. Juni ist für die Meteorologen Sommer und mindestens genauso lange hat sich kein stabiles Sommerhoch einstellen können. „Daran scheint sich auch in den nächsten Tagen und vielleicht sogar Wochen nichts zu ändern. Der Sommer 2017 geht wechselhaft weiter. Nachdem es ein paar Tage zumindest im Osten und Süden wieder recht heiß war, wird es überall wieder kühler und wechselhafter“, so Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

„In den nächsten Tagen geht es insgesamt unbeständig weiter. Sonne, Wolken und einzelne Schauer oder kurze Gewitter wechseln sich ab. Die Gewitter beschränken sich in den kommenden Tagen weitgehend auf die Regionen in Alpennähe. Schauer kann es allerdings immer und überall geben. Aktuell befinden wir uns in den Hundstagen, dem Zeitraum der die heißesten Tage des Jahres bringt. Doch davon ist weit und breit nichts zu sehen“, sagt Jung.

Grafik oben: Donnerstag Wind und Regen, örtlich auch noch Gewitter, die heiße Luft wird abgedrängt, www.wetter.net

Wie geht es in den nächsten Tagen weiter?

Donnerstag: 23 bis 33 Grad, erst Schauer und Gewitter, zum Nachmittag insgesamt freundlicher

Freitag: 20 bis 31 Grad, stelleinweise Schauer, am Alpenrand auch Gewitter

Samstag: 17 bis 29 Grad, erst freundlich, später aus Nordwesten Regen

Sonntag: 18 bis 26 Grad, im Südosten längere Zeit Regen, sonst auch mal Sonnenschein und recht freundlich, dazwischen nur kurze Schauer

Montag: 24 bis 30 Grad, freundlich, Sonne und Wolken im Wechsel

Dienstag: 20 bis 31 Grad, viele Wolken und später regnerisch

Mittwoch: 17 bis 27 Grad, wechselhaft mit Schauern

Donnerstag: 17 bis 24 Grad, unbeständiger Mix aus Sonne, Wolken und Schauern

Freitag: 18 bis 24 Grad, weiterhin leicht wechselhaft

Jung: „Die nächsten Tage geht die Berg- und Talfahrt also weiter. Auf ein oder zwei schöne Tage folgen rasch wieder unbeständige Tage. Wirklich beständiges Schönwetter will sich nicht einstellen. Aber: So ist nun mal der typisch mitteleuropäische Sommer. Hoffen wir nur, dass wir im August nicht so extreme Regenmengen bekommen werden wie bereits im Juli der Fall.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.