Lukas Koller ist Deutscher Vizemeister

... der U20 im Diskuswerfen - Riesenjubel um 19-jährigen Wasserburger

image_pdfimage_print

SONY DSCLukas Koller holt den Deutschen Vizemeister-Titel im Diskus nach Wasserburg! Bei der Deutschen Meisterschaft U20 in Jena am vergangenen Wochenende krönte Lukas seine Saison 2015. Gerade noch rechtzeitig waren seine Eltern Renate und Waldemar aus dem Urlaub zurück gekommen, um die Vizemeisterschaft ihres Sohnes live miterleben zu können. Dabei gelang es Lukas wieder einmal zum Saisonhöhepunkt seine Bestleistung zu steigern. Mit 59,86m steuert Lukas damit kontinuierlich auf die magischen 60 Meter zu. Geschlagen geben musste er sich lediglich Tony Zeuke von der LV 90 Erzgebirge, der mit 61,21m verdient den Titel des Deutschen Meisters erkämpft hat …

lukas 2

Auch im Kugelstoß hatte sich Lukas zur Teilnahme an den Endkämpfen qualifiziert. Hier etablierte er sich als bester Bayerischer Teilnehmer auf dem 6. Platz im Feld der U20 Athleten. Seine Weite von 17,74m bedeutete neue persönliche Bestleistung, ein Indiz dafür, dass Lukas immer zum richtigen Zeitpunkt und nervenstark seine werferischen Fähigkeiten abrufen kann. Sieger und Deutscher Meister im Kugelstoß wurde Patrick Müller vom SC Neubrandenburg mit beachtlichen 20,20m.

Lukas wurde von drei weiteren Wasserburger Athleten begleitet, die sich alle große Hoffnungen auf eine vordere Plazierung gemacht hatten:

Tatsächlich konnte sich Johanna Windmaier nach der sechstbesten Vorlaufzeit von 14,38s zunächst für den Zwischenlauf im Hürdensprint qualifizieren. Im Zwischenlauf steigerte sich Johanna dann gar auf 14,25s und kam damit an ihre persönliche Bestzeit bis auf zwei Zehntel heran. Grund genug für Trainer Walter Kurzbuch und Johanna voller Zuversicht in den Endlauf zu gehen.

Hier reichten die Kräfte nicht mehr ganz. In 14,31s belegte Johanna schließlich den 7. Rang. Siegerin und Deutsche Meisterin ist Celina Leffler aus Koblenz mit hervorragenden 13,67s. Kleines Trostpflaster für Johanna: Mit ihrer Zeit war sie immerhin zweitbeste bayerische Teilnehmerin und konnte damit ihre Stellung innerhalb Bayerns untermauern.

Pech hatte Alisa Böhm. Just vor dem Wettkampf zwang ein Infekt sie zur Trainingspause, wodurch sie wichtige Trainingseinheiten verpasste. Auch sie hatte sich für den 100m Hürdensprint qualifiziert. Leider reichte ihre Kraft nicht aus, um über den Endlauf hinaus, weitere Läufe zu machen. Mit ihrer Leistung von den Bayerischen Meisterschaften hätte sie den Endlauf erreichen können. So waren die 14,86s nicht ausreichend, um an weiteren Läufen teilzunehmen. Eine große Enttäuschung für Alisa!

Das Wasserburger Kleeblatt vervollständigte Manuel Riemer. Er hatte sich für den Stabhochsprungwettbewerb der U18 Athleten qualifiziert und bestätigte seine Nominierung gleich mit der Einstellung seiner persönlichen Bestleistung von 4,30m, was gleichbedeutend mit dem 9. Rang war. Identische Höhe sprangen der Acht- und Siebtplatzierte, allerdings bei geringeren Fehlversuchen. Tom Linus Humann vom Schweriner SC war das Maß aller Dinge. 4,80 war seine Siegerhöhe, an die keiner der anderen Athleten heran reichte.

Insgesamt eine sehr erfolgreiche Saison für die Wasserburger Leichtatlethen mit zahlreichen regionalen, bayerischen und bundesdeutschen Titeln sowie anerkannten Bestleistungen.

cp

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.