Direkt aus Rio an den Inn

Basketball in Wasserburg: Topscorerin Aliaksandra Tarasava war schon mal im Team

image_pdfimage_print

sashaDirekt von Olympia in Rio zurück nach Wasserburg: Seine Wunschkandidatin für die Guard-Positionen konnten die Basketballer vom TSV Wasserburg für die neue Saison verpflichten: Aliaksandra – Sasha – Tarasava kommt vom Liga-Konkurrenten Halle und frisch von den Olympischen Spielen aus Rio an den Inn. Schon 2014 hatten die Innstädterinnen die ’nur‘ 1,70 Meter große Aufbauspielerin unter Vertrag genommen. Doch im Sommer verletzte sich die Weißrussin bei der Weltmeisterschaft in der Türkei schwer am Knie …

… so dass sie kein Spiel für Wasserburg bestreiten konnte. So kurzfristig Ersatz zu finden war nicht leicht, doch mit der Verpflichtung von Shey Peddy gelang Abteilungsleiterin Gaby Brei damals ein Coup: Die US-Amerikanerin überzeugte von Beginn an und geht jetzt in ihre dritte Saison beim amtierenden Deutschen Meister und Pokalsieger.

Mit zwei Jahren „Verspätung” soll nun also auch Tarasava für den TSV auflaufen und zusammen mit Peddy das heißeste Aufbau-Duo der Bundesliga bilden.
„Darauf können die Fans sich schon freuen”, verspricht Head-Coach Georg Eichler: „Nach ihren tollen Statistiken in Halle, kann sie jetzt beweisen, dass sie auch neben anderen Offensiv-Optionen effektiv sein kann.”

Die DBBL-Topscorerin der vergangenen Saison hat mit insgesamt 588 und durchschnittlich 23,5 Punkten bei einer Dreierquote von hervorragenden 40 Prozent Halle in die Play-Offs getragen. „Sie hat in der letzten Saison gezeigt, dass sie nach ihrem Kreuzbandriss wieder voll zurück ist“, so Gaby Brei, die von ihrer neuen Spielerin erwartet, dass sie jederzeit Verantwortung übernimmt, denn „das ist es, was wir für ein erfolgreiches Abschneiden im EuroCup brauchen“.
Internationale Erfahrung bringt „Sasha“, deren erste Trainerin ihre Mutter war, jede Menge mit: Mit ihren Clubs in ihrer Heimat, in der Slowakei, in Tschechien und in der Türkei kann sie mehrere Spielzeiten im EuroCup aufweisen.

Mit Weissrussland nahm sie an zahlreichen Europameisterschaften, zwei Weltmeisterschaften und nun an den Olympischen Spielen in Brasilien teil.

Und auch wenn es dort nach vier äußerst knappen Niederlagen in den fünf Vorrundenpartien nicht für das Viertelfinale gereicht hat und sie selbst insgesamt nur 21 Minuten zum Einsatz kam, war Olympia für Sasha ein tolles Erlebnis.

„Für mich ist ein Traum wahr geworden“, so die 28-jährige, die sich ab sofort voll auf die neue Aufgabe in Wasserburg konzentrieren kann: „Ich freue mich schon, wieder im EuroCup spielen zu können, und möchte helfen, möglichst weit zu kommen. Und natürlich will ich, dass wir wieder Meister und Pokalsieger werden.“
Freuen dürfen sich die Wasserburger Fans in der neuen Saison nicht nur auf diese Neuverpflichtung, sondern auch auf den neu geschaffenen VIP Bereich bei den Heimspielen in der Badria-Halle.

Infos zu den VIP-Tickets für Einzelspiele oder für die komplette Saison gibt es auf www.basketball-wasserburg.de/tickets oder unter 08071/6223.

Foto: Andi Brei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.