„Danke, Innstadt-Löwen!“

Wasserburg: Erlebnisreiches Feriencamp mit Staudammbau und Fußballspiel

image_pdfimage_print

„Nächstes Jahr bitte wieder, aber dafür länger!“ Eine tolle Ferien-Aktion des Fanclubs 1860 München – den „Wasserburger Innstadt-Löwen“ – begeisterte den Nachwuchs. Mit dem Wetter hatte das Betreuer-Team der „Löwenfreunde“ um Martin Hundschell, Michael Schimkus und Jörg Herwegh viel Glück. Ideale Voraussetzungen also für das eineinhalb-tägige Ferien-Camp am Paterhäusl bei Königswart auf einer Anhöhe über dem Inn.

In der Nacht zum Donnerstag begann es zwar zu regnen, aber die gemeinsam am frühen Morgen aufgebauten Zelte hielten stand und die fast 20 Kinder zwischen acht und zwölf Jahren konnten das gemeinsame Lagerfeuer noch so lange genießen, bis die letzten Marshmallows über dem Feuer erwärmt waren.

Die meisten Kinder waren nach dem actionreichen Tag mit Staudammbau, Fußballspiel und Herumtoben ohnehin so müde, dass sie gerne in ihre Schlafsäcke krochen.

Der Platz auf der steilen Anhöhe am Inn, dort wo der Nasenbach in einem malerischen Waldstück in den großen Fluß mündet, ist von den Wasserburger Naturfreunden gepachtet, die gerade das alte Paterhäusl in mühevoller Kleinarbeit renovieren.

Auf dem im nördlichsten Teil der Gemeinde Soyen gelegenen Innhügel stand einst eine Burg, die nach ihrem Verfall im 19. Jahrhundert bis auf wenige Rest-Grundmauern abgetragen wurde.

Das Betreuer-Team und ihre zahlreichen Unterstützerinnen, die bei Fahrt, Aufbau und Betreuung halfen, mussten sorgfältig organisieren.

Schließlich gibt es am Ort für die Mobiltelefone keinen Empfang. Für manche Kinder eine ungewohnte Erfahrung …

Aber die elektronischen Medien waren schnell vergessen. Dafür gab es gemeinsam zuviel zu erleben. Auf Teamgeist und respektvolles Verhalten in der Gruppe legten die drei erfahrenen Jugendfußball-Trainer viel Wert.

 

 

Nach der Regennacht weckte am Donnerstagmorgen Sonnenschein die Teilnehmer. Nach einem ausgiebigem Frühstück standen Zeltabbau und gemeinsames Aufräumen des Platzes auf dem Programm. Die Kinder hatten danach noch genügend Zeit, auf der Wiese oder im Wald zu spielen, ehe um 11.30 Uhr die Rückfahrt nach Wasserburg „angepfiffen“ wurde.

„Nächstes Jahr bitte wieder, aber dafür länger!“, so der Wunsch der Kinder nach Ende des Ferien-Camps. Ersteres werden die Innstadt-Löwen in den nächsten Sommerferien auf jeden Fall erfüllen, Letzteres wird erwogen.

Der Fanclub bedankt sich auf diesem Weg bei der Fußballabteilung des TSV 1880 Wasserburg, die ihren Vereinsbus zur Verfügung gestellt hatte.

jh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „„Danke, Innstadt-Löwen!“

  1. Richard Ostermeier

    Super Ferienaktion und Danke an alle Helfer und Mitorganisatoren. „Der Löwe „lebt ( siehe unvergleichliche Stimmung auf Giesings Höhen bei allen Sechzgerspielen) wie die Unterstützung für den arg gebeutelten wie wieder bodenständigen TSV 1860 München-auch in unserer Heimatstadt über den Fanclub Innstadt-Löwen und seinem Treffpunkt Café Central. „DANKE Papa, dass i a a Sechzger bin! „T reue. S timmung. V ereinsliebe !

    11

    11
    Antworten
  2. Sabine Aschekowsky

    Der eine oder die andere Neu-LöwIn geht sicherlich aus diesen beiden tollen Erlebnistagen hervor – und sogar ich selbst wurde für das kurz darauf folgende Match im Grünwalder Stadion bei großartiger Stimmung akquiriert. Doch das stand definitiv nicht im Vordergrund der Aktion, ist aber natürlich sicher eine positive Folge des Gaudi-Camps für die Löwen…
    Vor allem jedoch stand für alle Teilnehmer der Spaß an der Gemeinschaft im Vordergrund, das Abenteuer im Freien zu Campen und miteinander alles zu teilen – bis hin zur Gaudi beim gemeinsamen Zähneputzen am Nasenbach. Dort wurde, wie man mir berichtete, vor meiner Ankunft bereits ausgiebig „Äktschn“ gemacht.
    Danke, liebe Organisatoren, die Kinder (und Eltern) waren bei Euch bei Spaß, Sport und Spiel hervorragend aufgehoben und freuen sich auf das nächste Mal!

    11

    0
    Antworten