100 unerlaubt Eingereiste im Zug aus Budapest

Bundespolizei registriert rund 290 illegale Grenzübertritte an einem Tag

image_pdfimage_print

SONY DSCRosenheim – Am Dienstagmorgen haben Bundespolizisten am Rosenheimer Bahnhof 100 Personen in Gewahrsam genommen. Sie waren mit einem Fernreisezug aus Budapest ohne die erforderlichen Einreisepapiere unterwegs. Eigenen Angaben zufolge handelt es sich hauptsächlich um Pakistaner, Syrer und Afghanen.

Mit Polizeibussen fuhren die unerlaubt Eingereisten zur Liegenschaft der Bundespolizei. Dort konnten sie in einer Sporthalle vorübergehend untergebracht, versorgt und registriert werden. Im Verlauf des Tages wurden alle zur Aufnahmestelle für Flüchtlinge in München weitergeleitet. Insgesamt verzeichnete die Bundespolizeiinspektion Rosenheim am Dienstag rund 290 illegale Grenzübertritte. Allein 250 davon wurden in Fernreisezügen festgestellt.

 

Foto: Die Rosenheimer Bundespolizei hat am Dienstag 100 unerlaubt eingereiste Personen in einem Fernreisezug aus Budapest in Gewahrsam genommen. Insgesamt wurden 290 illegale Grenzübertritte registriert. (© Bundespolizei)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.