Ein großer Preis für Arsalan aus Pakistan

Er war zum Masterstudiengang an die Hochschule Rosenheim gekommen

image_pdfimage_print

pakistanDie Ingenieurausbildung in Deutschland ist weltweit hoch angesehen. An neuesten Maschinen und mit Zukunftstechniken lernen, das will auch Arsalan Mehdi. Für sein Masterstudium kam er deshalb vor rund zwei Jahren aus Pakistan an die Hochschule Rosenheim, wo er den englischsprachigen Masterstudiengang „Electrical Engineering and Information Technology“ absolviert. Die Hochschule Rosenheim zeichnete ihn nun für seine hervorragenden, akademischen Leistungen und sein hochschulweites Engagement mit dem Förderpreis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) aus.

Unser Foto zeigt Preisträger Arsalan Mehdi (Mitte) umrahmt von Vertretern des International Office, der Fakultät für Ingenieurwissenschaften sowie der Hochschulleitung

Als studentische Hilfskraft unterstützte Arsalan Mehdi im vergangenen Sommersemester die Auswertungen von Versuchen für Forschungsprojekte. Dafür programmierte er eine neue grafische Darstellung für die Messdaten und leistete so einen wichtigen Beitrag zur Rosenheimer Forschungsarbeit. Auch bei der jährlich von Studierenden für Studierende organisierten Industrie- und Kontaktmesse (IKORO) half er tatkräftig mit.

In einer kleinen Feierstunde am Semesterende überreichten die Hochschulleitung, Vertreter des International Office und der Fakultät für Ingenieurwissenschaften den Förderpreis des DAAD an Arsalan Mehdi. Die Auszeichnung verleiht die Hochschule einmal jährlich im Auftrag des DAAD an herausragende internationale Studierende. Das Preisgeld beträgt 1.000 Euro.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.