71-Jähriger starb schon vor dem Brand

Nach Feuer in Wohnhaus ermittelt die Kriminalpolizei Rosenheim

image_pdfimage_print

Rosenheim – Bei einem Feuerwehreinsatz am Montagnachmittag fanden die Einsatzkräfte in einer Wohnung eines Mehrparteienhauses im Rosenheimer Stadtteil Erlenau einen toten Mann. Brandfahnder der Kriminalpolizei übernahmen vor Ort die Ermittlungen. Nach dem Ergebnis der Obduktion, die am Dienstagnachmittag im Rechtsmedizinischen Institut in München stattfand, steht fest, dass der 71-Jährige an einer internistischen Erkrankung verstarb. Ein kleiner Schwelbrand, der in einem Zimmer der Wohnung ausgebrochen war, war aufgrund Sauerstoffmangels von alleine wieder erloschen. Zu diesem Zeitpunkt dürfte der 71-Jährige bereits nicht mehr am Leben gewesen sein.

Gegen 13.30 Uhr war am Montagnachmittag von einer Mitteilerin über Notruf die Einsatzzentrale im Polizeipräsidium verständigt und zu Hilfe gerufen worden. Über die Integrierte Leitstelle (ILS) wurde sofort die Feuerwehr alarmiert und in den Einsatz geschickt, weil in der Wohnung im dritten Stockwerk offensichtlich ein Brand gewesen war. In den Räumen fand man den leblosen 71 Jahre alten Mieter, ihm konnte auch der Notarzt nicht mehr helfen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.