Brücke bleibt vorerst gesperrt

Scheitel des Hochwassers für den Abend erwartet - Feuerwehr in Alarmbereitschaft

image_pdfimage_print

Die Wasserburger Altstadtbrücke bleibt vorerst für den Verkehr gesperrt. Fußgänger und Radler können passieren – allerdings nur, wenn der Bagger, der das Schwemmholz beseitigen soll, nicht im Einsatz ist. Es kann also nach wie vor zu Totalsperrungen kommen. Am frühen Dienstagabend entwickelte sich die Innbrücke zum Magneten für Hochwassertouristen. Ein Blick auf die reißenden Fluten beeindruckte so manchen. Indes: Die erste wirklich kritische Marke von 6,50 Metern wird der Inn wohl bei diesem Hochwasser zum Glück nicht erreichen. Um 18 Uhr stand die Marke bei 5,80 Metern.
Fotos: WS

Auch die Nachbarfeuerwehren sind in Wasserburg im Einsatz.

 

Polizeichef Markus Steinmassl und Georg Schmaderer von der Wasserburger Wehr.

 

Immer noch treiben dicke Baustämme den Inn hinab.

 

Um 18 Uhr: Pegelstand 5.80 Meter – Tendenz noch leicht steigend.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren