4.000 Euro Schulden bei der Justiz

Bundespolizei verhaftet auf der Inntalautobahn gesuchten Türken

image_pdfimage_print

Aus dem Auto raus ins Gefängnis: Die Bundespolizei hat am gestrigen Dienstag auf der Inntalautobahn einen gesuchten Straftäter festgenommen. Gegen den 39-Jährigen lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Traunstein vor. Er sitzt nun in Bernau hinter Gittern.

Bundespolizisten stoppten in der Grenzkontrollstelle bei Kiefersfelden einen Pkw aus Österreich. Der Fahrer des Wagens wies sich mit seinem türkischen Pass und einem österreichischen Aufenthaltstitel aus. Bei der Überprüfung seiner Personalien fanden die Beamten mithilfe des Fahndungscomputers heraus, dass der Mann gesucht wird. Wegen Urkundenfälschung hatte ihn das Amtsgericht Laufen 2015 zu einer Geldstrafe von 4.000 Euro verurteilt. Diese Summe war er bisher schuldig geblieben.

Da der Festgenommene auch jetzt nicht zahlen konnte, wird er ersatzweise eine Freiheitsstrafe von 80 Tagen absitzen müssen. Die Bundespolizisten brachten den Mann ins Gefängnis in Bernau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.