Sparkasse lädt ein: Expertin für Naturgefahren Dr. Miriam Dühnforth klärt online über Risiken und Vorbeugung auf


Starkregen, Hagelstürme und Dürrephasen. Der Klimawandel ist auch im Altlandkreis deutlich zu spüren. Dabei entstand allein diesen Sommer an Häusern und auf den Feldern Schäden in Millionenhöhe. „Die Abfolge solcher Ereignisse wird enger und die Intensität stärker“, befürchtet Dr. Miriam Dühnforth von der Versicherungskammer Bayern (wir berichteten).


Deshalb sei es wichtig, sich durch entsprechende Elementarschadenversicherungen für Gebäude und Hausrat individuell zu schützen. Um einen Überblick zu geben, veranstaltet die Sparkasse Wasserburg heute, 18.30 Uhr, eine kostenlose Online-Veranstaltung „Wetterextreme in Folge des Klimawandels: Der Altlandkreis Wasserburg – zwischen Wassermangel und Starkregen“ mit Referentin Dr. Dühnforth.

Viele schätzen das Risiko, dass ihr Gebäude von Überschwemmungen betroffen sein kann, zu gering ein. Die Unwetterserie im Sommer habe allerdings gezeigt, dass auch der Altlandkreis betroffen ist (wir berichteten mehrfach). In der Wohngebäude- und Hausratversicherung sind die Grundgefahren Sturm, Leitungswasser und Hagel gedeckt. Überschwemmung durch Starkregen oder Hochwasser, Schneedruck, Erdbeben, Erdrutsch und Lawinen sind nur versichert, wenn eine ergänzende Elementarschadenversicherung besteht.

„Auch der Raum Wasserburg befindet sich zwischen zwei Extremen“, so Dr. Dühnforth. Unter anderem darauf geht sie in ihrem Online-Vortrag ein.

Interessierte Kunden und auch Nichtkunden der Sparkasse Wasserburg können sich direkt über die Homepage www.sparkasse-wasserburg.de/online-vortrag anmelden.