Zu Zehnt im Juni

Und mit Abstand: Der private Personenkreis soll möglichst konstant gehalten werden

image_pdfimage_print

Die Kontaktbeschränkungen werden bis zum 29. Juni verlängert! Bund und Länder verständigten sich dabei aber auch auf eine neue Lockerung: Demnach dürfen sich künftig bis zu zehn Menschen treffen, aber NICHT aus zehn Haushalten! Das hat das Bundespresseamt am gestrigen Abend bestätigt. Es dürfen sich im Juni maximal zehn Personen oder Angehörige zweier Haushalte plus des eigenen treffen. Bayern wird das ab dem Samstag, 6. Juni, erlauben – wie es Ministerpräsident Dr. Markus Söder gestern ankündigte. Wichtig: Der private Personenkreis soll möglichst konstant gehalten werden …

Das heißt, es wird empfohlen, die Zahl der Menschen, zu denen man Kontakt hat, möglichst gering zu halten. Natürlich müsse dann auch weiterhin auch zu Hause – ganz besonders in geschlossenen Räumen, aber auch im Freien – auf die Hygiene- und Abstandsregeln geachtet werden.

Der Raum im Inneren eines Hauses/einer Wohnung sollte ausreichend gelüftet werden können. Wegen des deutlich geringeren Infektionsrisikos sollte man sich aber nach Möglichkeit im Freien verabreden. In jedem Fall müsse nachvollziehbar sein, wer bei einem Treffen dabei war.

Dem Beschluss deutschlandweit liege die Einschätzung zugrunde, dass die Zahl der SARS-CoV2-Neuinfektionen auch einen Monat nach Beginn der Lockerungsmaßnahmen auf niedrigem Niveau bleibe …

Bis nächste Woche Samstag, 6. Juni, ist also weiterhin – auch über Pfingsten – nur das Zusammenkommen mit Angehörigen des eigenen sowie eines weiteren Haushaltes erlaubt.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hatte gestern in München erneut einen Überbietungswettbewerb der Länder bei den Lockerungen der Einschränkungen im Kampf gegen die Pandemie beklagt. Große Vorsicht und Umsicht sei geboten – Corona sei NICHT WEG.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren