Zehn Corona-Tote in Maria Stern

28 Senioren im Altenheim auf der Burg zudem positiv getestet – Haus steht weiter unter Quarantäne

image_pdfimage_print

Noch vor gut drei Wochen war die Lage stabil, doch jetzt kommen Nachrichten aus dem Seniorenheim auf der Wasserburger Burg, die betroffen machen: Geschäftsführer Herbert Leitmannstetter bestätigt heute auf Anfrage der Wasserburger Stimme insgesamt zehn Corona-Todesfälle, vier Bewohner seien schwer erkrankt. Bei den zehn Verstorbenen handelt es sich laut Leitmannstetter allesamt um ältere Menschen mit Vorerkrankungen. Insgesamt 50 Senioren leben derzeit in Maria Stern, 45 Personen sind dort beschäftigt.

Von den Mitarbeitern seien 14 positiv getestet worden, 13 aber bereits wieder gesund.

Aufgrund der Lage steht das Altenheim weiter unter Quarantäne, Besuch von Angehörigen ist deshalb bis auf weiteres nicht möglich. Auch Pflegekräfte, welche die Coronakranken betreuen, müssen auch nach Feierabend unter Quarantäne bleiben. Senioren, die aus verschiedenen Gründen ins Krankenhaus mussten, müssen bei ihrer Rückkehr zwei Wochen in Isolation, um auszuschließen, dass sie das Virus aus der Klinik mitbringen

Dementsprechend sei die Stimmung auf der Burg „sehr bedrückt“, so Leitmannstetter, der voller Anerkennung für die Mitarbeiter ist. Personalmangel oder Engpässe bei der Versorgung seien zumindest nicht zu erkennen. CF

 

Unser Bericht vom 14. April:

Corona: Zwölf Fälle auf der Burg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren