Servus, Bezirksliga, leb wohl!

Saison-Abschied des neuen Landesligisten TSV Wasserburg schon morgen

image_pdfimage_print

Achtung, Wasserburger Fußball-Fans: Eigentlich war das letzte Bezirksliga-Spiel gegen Kolbermoor erst am kommenden Pfingstsamstag-Nachmittag angesetzt, wie üblich am Ende einer Saison gleichzeitig mit allen anderen Bezirksliga-Partien. Sportlich geht es aber bei beiden Mannschaften um nichts mehr – Wasserburg steht schon seit Wochen als Aufsteiger in die Landesliga fest, Kolbermoor muss den Gang in die Kreisliga antreten – weswegen das Spiel kurzerhand auf den morgigen Donnerstagabend verlegt werden durfte …

Foto: Renate Drax

Von Aufstieg zu Aufstieg: Unser Foto oben zeigt die Freude vor einem Jahr, als es per Relegation von der Kreisliga in die Bezirksliga gegangen war – und dort wiederum gelang der überragende Durchmarsch! Hallo, Landesliga …

Die Löwen kamen dabei dem Antrag des DJK SV Kolbermoor entgegen, die um die Verlegung gebeten hatten. Das Spiel findet nun morgen – am Donnerstag – um 19.30 Uhr in der Wasserburger Altstadt statt.

Für die Fans nochmal die Möglichkeit, das TSV-Team nach der mehr als erfolgreichen Saison in die verdiente Sommerpause zu verabschieden.

Trainer Leo Haas will dabei wieder auf die Siegerstraße zurückkehren. „Wir wollen uns mit einer ordentlichen Vorstellung verabschieden. Unsere Fans haben das verdient“, meint Haas und will sich damit für die überragende Unterstützung während der gesamten Saison bedanken.

Der Trainer muss dabei weiterhin auf Ali Meltl, Maxi Hainzl und Hamit Sengül verzichten. Hinter dem Einsatz von Giuseppe Costanzo steht noch ein kleines Fragezeichen.

Daniel Axthammer wird am morgigen Donnerstag übrigens das letzte Spiel im Dress der Wasserburger Löwen bestreiten. Für ihn geht der Weg wieder zurück zu seinem Heimatverein SV Seeon.

Auch Kolbermoor will sich sicher mit einer engagierten Partie aus der Bezirksliga verabschieden. Im Hinspiel konnte Wasserburg einen Rückstand erst kurz vor Schluss durch die Einwechslung von „Maskenmann“ Scheitzeneder in einen 4:2-Sieg verwandeln.

stü

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren