Schulbus lichterloh in Flammen

UPDATE: Zum Glück alle Insassen unverletzt - Großeinsatz in Gabersee

image_pdfimage_print

Großes Glück für die Insassen: Dem geistesgegenwärtigen Handeln des Busfahrers ist es zu verdanken, dass es heute in Gabersee keine Verletzten gab. Er räumte gegen 7.15 Uhr sein Fahrzeug in Windeseile, als er Rauch aus dem Motorraum aufsteigen sah. Als die Fahrgäste, darunter zahlreiche Schüler der Wasserburger Realschule und des Gymnasiums, alle im Freien waren, schlugen die ersten Flammen aus dem Bus. 

Fast in der gleichen Minute trafen die Feuerwehren Attel-Reitmehring und Wasserburg am Brandort ein und begannen sofort, die Flammen mit Löschschaum zu bekämpfen. Das dauerte allerdings fast eine Dreiviertelstunde, weil der Brandherd an einer unzugänglichen Stelle im Motorraum des Busses lag. Rauch und Brandgeruch waren bis hinunter in die südliche Burgau und nach Reitmehring wahrzunehmen.

Die Münchner Straße war zwischen den beiden Kreisverkehren in Gabersee komplett gesperrt. Die Feuerwehr regelte den Verkehr und leitete diesen großräumig um.

Kaum zu glauben: Die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden immer wieder von aufgebrachten Autofahrern attackiert. Die Polizei musste eingreifen. 

Der Polizeibericht folgt.

Fotos: WS/Rainer Dachs/Heinrich Rudolf Bruns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

17 Kommentare zu “Schulbus lichterloh in Flammen

  1. Auf welchem geistigen Stand muss man sich befinden, wenn Einsatzkräfte bei der Hilfeleistung von Egoisten und anscheinend Hirnlosen angegriffen werden?

    Sind solche Vekehrsteilnehmer überhaupt zum Führen eines Kfz geeignet?

    Es ist für unsere Ellenbogengesellschaft fünf vor Zwölf und höchste Zeit, umzudenken, sonst gibt es bald keine FFW mehr, wer kommt dann und hilft?
    Jeder von uns muss dankbar sein, dass es sie gibt.

    Antworten
  2. Gott sein Dank ist keinem etwas zugestoßen !

    Wer hier Einsatzkräfte behindert oder beleidigt, der hat im Straßenverkehr nix zu suchen.

    Danke an die Feuerwehren und den Busfahrer für dieses schnelle und umsichtige Handeln. Wieso der Schulbus Feuer fing, ist eine andere Frage, die geklärt werden muss.

    Antworten
  3. Weber Brigitte

    Man kann es nicht glauben, mit welcher Gleichgültigkeit die Autofahrer heute unterwegs sind.

    Hauptsache ich und alles andere ist mir egal.
    Sie sollten froh sein, dass es noch ehrenamtliche Feuerwehrleute und Sanitäter gibt. Wenn das so weitergeht, dann sehe ich schwarz für das Ehrenamt. Schämt euch.

    Antworten
  4. Weber Brigitte

    Man kann es nicht glauben mit welcher Gleichgültigkeit die Autofahrer heute unterwegs sind. Hauptsache ich und alles andere ist mir egal. Sie sollten froh sein, das es noch ehrenamtliche Feuerwehrleute und Sanitäter gibt. Wenn das so weitergeht dann sehe ich schwarz für das Ehrenamt. Schämt euch.

    Antworten
  5. Ich weiß a ned, warum san manche Leute einfach so blöd. Warum werden Hilfskräfte immer wieder angemacht??? Wir können ja froh sein, dass geholfen wird…

    Antworten
  6. Würde man mal marktwirtschaftlich an diese Sache ran gehen und für jeden größeren Einsatz eine Person mehr dafür abstellen, die Personen filmt und notiert.
    Dann würde sich bei richtiger und unmittelbarer Strafe diese Sache schnell rechnen.
    gaffen 500€
    behindern 500€
    Einsatzkräfte anpöbeln 2000€
    Handydokumentation aus dem Auto heraus 2000€

    Dank an die Mädels und Burschen der FF das ihr euch weiter einsetzt.

    Antworten
  7. Ich nehme an, die, die bei diesen sehr verständlichen Kommentaren auf “Daumen runter” klicken, gehören zu den Gaffern.

    Antworten
  8. Hallo Besucher, alles zu billig man sollte denen für ein halbes Jahr den Führerschein abnehmen,und dazu Verurteilen zu Fuß gehen zu müßen.In der Zeit können Sie nachdenken über Ihr unsoziales Verhalten gegenüber Helfern die Ehrenamtlich und in Ihrer Freizeit Dienst am Nächsten machen.
    Vor diesen Leuten ziehe ich meinen Hut, und Danke jedem von ganzem Herzen dafür was Sie leisten.

    Antworten
  9. Wie wäre denn mit 2000€ an die FFW und 1 Jahr Führerschein Entzug + Depperltest.
    Solche Leute haben weder das charakterliche noch psychische Rüstzeug, um an Strassenverkehr teilzunehmen.

    Grossen Respekt an die Einsatzkräfte.
    Ich finde es sehr beeindruckend, mit welcher hohen Verfügbarkeit, Schnelligkeit und Präzision, diese “Freiwilligen” für uns da sind

    Antworten
  10. Liebe Niki,
    du sprichst mir aus der Seele, aber ich würde noch das “Fußgängerjahr” nutzen und diese Leute Sozialstunden leisten lassen, am Besten bei der FFW. Dann müssen die sich mit den Pöblern und Gaffern auseinandersetzen.!

    Antworten
  11. Gerade mal noch mal gut gegangen, damit meine ich, es sind keine Personen zu Schaden gekommen. Dank der Feuerwehr, die so schnell am Einsatzort war.

    Was mir auffällt, wenn es zu einem Brand an einem Bus kommt, meist ist es ein technischer Defekt am Fahrzeug, des weiteren wird immer wieder davon berichtet, das Fahrzeug stand innerhalb kürzester Zeit in Flammen oder sogar in Vollbrand.
    Das ist jetzt schon seit Jahren so zu beobachten.

    Ich bin der Meinung, da sind jetzt die Fahrzeughersteller auch mal gefordert, Maßnahmen zu ergreifen, um im Falle eines technischen Defektes oder bei einem Unfall, ein so schnelles Ausbreiten des Brandes zu vermeiden.
    So z.B. eine Abschirmung der Aggregate, um ein Übergreifen des Brandes auf den Innenraum des Busses zu erschweren.

    Wir haben doch sonst für Alles sehr strenge Vorschriften, gerade auch beim Brandschutz, nur scheinbar gibt es so was für Busse nicht.

    Antworten
  12. Also als erstes an alle Gaffer, da lesen bestimmt welche mit:
    Ihr solltet euch schämen – man kann froh sein, dass da heute nicht mehr passiert ist – sowas von rücksichtslos, dieses Verhalten und großer Dank an die Feuerwehr!

    Antworten
  13. Und wie sollen die dann bei einer Alarmierung zum Feuerwehrhaus kommen?
    So ganz ohne Führerschein.

    Antworten
  14. Hallo Witziger, möchtest deinem Namen alle Ehre machen?

    Von den Hilfskräften ist mit Sicherheit keiner dabei bei den Gaffern und Sensationsgeilen, deinen Aüsserungen nach könntest aber Du zu denen gehören, die sich am Leid anderer ergötzen.

    Wer möchte aus dem Netz erfahren, wenn ein Angehöriger einen Unfall hatte und schwer verletzt ist, bevor Beamte persönlich kommen und es den Angehörigen schonend beibringen, was passiert ist. Mir wäre es so lieber …

    Antworten
  15. Im Falle des Kommentars von @Witziger kann man wohl kaum von Witz oder gar Ehre reden.

    Antworten
  16. Witziger hat sich wohl darauf bezogen, dass die Gela zusätzlich zum Führerscheinentzug auch noch Sozialstunden bei der FFW für die Gaffer gefordert hat. Ich hätte das jetzt nicht so verstanden, dass er den aktiven Feuerwehrlern was unterstellen wollte.

    Antworten
  17. Harald Heinze

    Was schon lange mein Eindruck ist bestätigt sich täglich immer wieder. Die Deppen unter
    uns werden leider immer mehr.

    Antworten