Morgen Demo: Wasserburg For Future!

Quer durch die Altstadt - Schüler hoffen auf viele Teilnehmer ab 13.30 Uhr

image_pdfimage_print

Sie wollen kein Fleisch essen, mehr mit dem Radl fahren, im Alltag auf Plastik verzichten und keine Billigst-Mode mehr kaufen – und vor allem wollen sie den „Friday For Future” nach Wasserburg in den Altlandkreis holen: Morgen gibt es zum ersten Mal eine „Wasserburg For Future-Demo” von Schülern und auch für Eltern! Und zwar nicht zur Unterrichtszeit, sondern ab 13.30 Uhr – Treffpunkt ist auf dem Platz hinter der Frauenkirche. Ein Demozug soll durch die Wasserburger Altstadt führen, anschließend findet noch eine Abschlusskundgebung statt.

Initiator ist die Linksjugend Wasserburg.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

17 Kommentare zu “Morgen Demo: Wasserburg For Future!

  1. Wenn du kein Fleisch magst, lass es einfach weg, wenn du mehr mitm Rad fahren willst, tu es doch einfach, ist doch jedem selbst überlassen, was er tut. Find die Umweltverschmutzung auch schlimm und nicht gut. Aber man kann’s in mancher Hinsicht ja auch übertreiben. Am Schluss haben wir so viele Verbote und Gesetze, dass man erst nachlesen muss, was überhaupt noch erlaubt ist und dann hat der Bürger alles durchgesetzt, was er wollte und landet in einer vom Staat beherrschten und bestimmenden Welt, ohne es zu merken. Weiter so, Gutbürger…

    100

    172
    Antworten
  2. Ach – und der Punkt, wo man endgültig übertreibt, ist also dann erreicht, wo man etwas einfach nicht mehr nur “nicht gut” findet, sondern auch noch versucht, diese nicht-guten Dinge durch eine Verhaltensänderung zum Besseren zu wenden?
    Ja, es ist jedem weitestgehend selbst überlassen, was er tut. Die Konsequenzen daraus tragen aber alle und insbesondere künftige Generationen. Die Freiheit des Einzelnen, zu tun und zu lassen, was einem beleibt, muss nun einmal dort enden, wo die Freiheit und die Lebensgrundlagen vieler anderer massiv beeinträchtigt werden.

    41

    44
    Antworten
  3. Ich denke, der Ansatz liegt nicht so sehr auf Verbote zu schaffen, sondern die Menschen aufmerksam zu machen, dass jeder für die Umwelt verantwortlich ist und auch mit kleinen Dingen (Radfahren oder bewußtes Einkaufen) seinen Beitrag leisten kann.
    Ich finde es sehr gut, dass sich die Jugend hier so engagiert zeigt und versucht aufzurütteln.
    Weiter so – danke für euren Einsatz!!!
    Wenn ich nicht arbeiten müsste, würde ich auch mit Mitte 50 an dieser Demo teilnehmen.

    112

    27
    Antworten
  4. Liebe Redaktion,
    könnt ihr das eventuell präzisieren: alle -, manche , alte, bunte, grüne etc. Schüler, hoffen auf viele Teilnehmer….
    Werden die Organisatoren auch das Fernbleiben tolerieren?

    15

    37
    Antworten
    1. Initiator ist die Linksjugend Wasserburg – steht in der Ankündigung (Anm. der Red.)

      20

      12
      Antworten
  5. Insider ..von was ?
    …………………….
    “Find die Umweltverschmutzung auch schlimm und nicht gut.”
    Das finde ich ja toll das sie das schlimm und nicht gut finden…und weiter ?
    War es das schon ? nur ein ich “finde ” oder kommt da ein dementsprechendes Verhalten mit dazu ?
    ……………………
    “Aber man kann’s in mancher Hinsicht ja auch übertreiben”
    In welcher Hinsicht den ?
    …………………………
    Nur so als Erinnerung :

    Filteranlagen für die Industrie wg.Luftverschmutzung .
    Kat bei Fahrzeugen
    Verbote gegen das Entsorgen von Müll, Altöl usw in der Natur .
    Kanalanschlusspflicht für Häuser .
    Ringkanal Chimsee usw.

    Ich könnte jetzt Unmengen an Verordnungen und Gesetze in den Raum stellen die alle das Gleiche im Sinn haben .
    Die Umwelt vor der Dummheit ,der Verantwortungslosigkeit vieler Vertreter unsere Spezies Homo sapiens sapiens zu schützen .
    ………………
    Viele dieser Gesetze sind gegen den Wiederstand diverser Lobbygruppen ,Wirtschaftsverände, Bauernverbände und und und durchgesetzt worden .Oft gingen die Impulse für diese Gesetze von “Gutmenschen” aus.
    ……………………
    “und landet in einer vom Staat beherrschten und bestimmenden Welt, ohne es zu merken.”
    ………………….
    Ähm ..Nur für den Fall des es ihnen noch keiner gesagt hat.
    Wir Leben alle in dieser Welt die von Staat über seine Gesetze und Verordnungen bestimmt und beherrscht wird .Schon lange und nicht erst seit morgen ^^
    ……………….
    “Weiter so, Gutbürger”
    ………………..
    Ja ,weiter so Gutbürger !
    Besser so als die Welt den Schlechtbürgern zu überlassen.

    Ich bin mich immer noch am Fragen wer unserer Spezies das Adjektiv sapiens sapiens verpasst hat . Ein Zyniker oder jemand mit einer maßlosen Selbstüberschätzung

    133

    31
    Antworten
  6. Woas da Bauhof bscheid? Moan ja blos, weils noch soana Demo oiwei ausschaud wia Zsau. Umweltschutz mua sichtbar sei, drum lassns eanan Dreck rum flagga, da Bauhof dudn wegaramma und guad is!!!!

    55

    110
    Antworten
  7. Altstadtbewohnerin

    @ Der Anmerker: Oiwei is aber schon a bissl Zu viel gesagt oder? Wann war denn die letzte Demo in Wasserburg in der der Umweltschutz behandelt wurde? Meines Wissens nach muss das schon seeeeeeeehr lange her sein…
    Vielleicht lassen Sie die Demo erst einmal stattfinden und schimpfen dann im Nachhinein wenn es wirklich so aussieht wie sie befürchten.
    Ich für meinen Teil werde morgen meinen freien Tag gerne nutzen und die Schüler bei ihrer tollen Aktion unterstützen und mit Sicherheit keinen Müll hinterlassen.

    Denn unsere Umwelt geht uns alle an und so bitte ich jeden Menschen egal welchen Alters sich Gedanken zu machen ob er nicht schon durch eine kleine Veränderung etwas zum Umweltschutz beitragen kann.

    138

    26
    Antworten
  8. … @ Altstadtbewohnerin..
    Es ist keine große Kunst, gegen alles zu sein ..
    Man erreicht eine positive Veränderung nur dann, wenn man Leute mit gut durchdachten Konzepten überzeugen kann, die eine sinnvolle ,
    nachvollziehbare Alternative darstellen..
    Haben sie da Vorschläge..?

    30

    85
    Antworten
  9. @surfer: Kein Fleisch mehr zu essen wäre schon mal ein Anfang…

    24

    32
    Antworten
  10. Greti Steinmüller

    Anstatt sich zu freuen, dass die Jugend sich engagiert und mit Themen auseinandersetzt, die uns zukünftig ein mehr an Lebensqualität geben, wird hier rumkritisiert und gegrantelt, dass es nicht mehr schön ist. Anscheinend brauchen viele Menschen klare Regeln, weil sie von selbst nichts verändern würden. Am Beispiel mit der Plastiktüte im Supermarkt ist sehr klar erkennbar, wie sinnvoll derartige Gesetze sind und wie sie ein Bewusstsein für die Verbraucher schaffen. Ich weiß jetzt nicht für wie viele Menschen das eine krasse Einschränkung war, wenn man einen eigenen Beutel oder Rücksack dabei hat oder seine Tasche mehrmals verwendet. Freiheit sollte doch noch andere Bereiche wie Konsum und Autofahren (Tempolimit) betreffen. Schade, dass es anscheinend für viele keinen weiteren geistigen Horizont gibt.
    Alle Daumen hoch, endlich wieder eine politische Jugend.

    67

    17
    Antworten
  11. #Altstadtbewohnerin, i hob ned de Demos in Wbg gmoand, schau dir a moi Berichte oh, von do wo de Future-Bewegung war, do hods no oiwei ausgschaud wia bei Hempls undam Kanapä.

    17

    47
    Antworten
  12. Da das “Daumen geben” bei mir (aus welchen Gründen auch immer) nicht mehr funktioniert, auf diese Weise ein “Daumen hoch”‘an @Feierwehr und @Greti Steinmüller.

    10

    14
    Antworten
  13. England hat vor zwei Tagen den Klimanotstand ausgerufen – als (richtige) Reaktion auf die FAKTEN, die u.a. von mittlerweile 26.000 deutschsprachigen Wissenschaftlern mit gestützt werden – die Hinweise und Forderungen der FridaysForFuture-Bewegung sind richtig.
    Der April 2019 in Deutschland war der 13. Monat in Folge, der wärmer als die vieljährigen Monatsmittel 1961-1990 war (Daten von Deutschen-Wetter-Dienst).
    Wir können weiter Zeit verschwenden um rumdiskutieren, während der Klimawandel voranschreitet. Oder wir handeln. Die Jugend von FFF hat sich fürs Handeln entschieden. Und ich als Erwachsener und Vater unterstütze sie dabei.

    31

    18
    Antworten
  14. Und wie war das Wetter vor 5 Millionen Jahren? Vielleicht war es ja noch wärmer wie heutzutage, das kannst du sicher sagen oder?

    Nein ich auch nicht, aber alles immer auf den Klimawandel zu schieben, ist doch nur bequem. Vielleicht kommt ja in dieser Zeit jetzt wieder eine Dürrezeit, und danach wieder ne Eiszeit, wer weiss das schon?

    24

    26
    Antworten
  15. @klaus: Die gesamte Wissenschaft ist sich einig, dass der Klimawandel real ist und dass er menschengemacht ist. Wenn Du es nicht weißt, warum verlässt Du Dich dann nicht auf die Experten? Es ist nicht bequem, den Klimawandel ernst zu nehmen und etwas dagegen zu unternehmen. Ganz im Gegenteil, das kann sogar ziemlich unbequem sein: Auto öfters stehen lassen, auf Flugreisen verzichten, … Bequem dagegen ist, sich hinzusetzen und zu sagen: “Ich weiß nicht, ob es Klimawandel gibt, also muss ich auch nichts ändern.” Und genau dagegen richtet sich der Protest!

    22

    9
    Antworten
  16. @Wandler…
    Das ist so nicht ganz korrekt. Ökofaschisten wie Sie lassen sich argumentativ nicht überzeugen.Der Demoblödsinn erhöht den CO2-Ausstoß gewaltig. Es sind Jugendliche, die das Denken verloren haben und linksgrün Faschisten hinterher laufen.
    Ich finde es gut, dass sich unsere Jugendlichen engagieren, aber falsch einem Ökomessias hinterher zu laufen. Es müssen Taten her und keine weiteren Luftpumpen.
    Es existiert kein Mobilitätskonzept, es existiert kein Energieversorgungskonzept und solange noch Erdöl gefördert werden kann, wird kein Umdenken stattfinden. Und e-Mobilität ist Augenwischerei mit Akkutechnologie…

    8

    5
    Antworten