Mit glimmender Zigarette beworfen

... und mit Messer bedroht: Zwei Attacken auf Polizisten in Rosenheim - Morddrohung

image_pdfimage_print

Gleich zwei Attacken auf Polizisten meldet die Behörde am heutigen Freitagmorgen: Beamte des Operativen Ergänzungsdienstes in Rosenheim hatten in der Adelzreiterstraße gestern kurz nach Mitternacht mehrere Pkw beanstandet, da diese im absoluten Haltverbot parkten. So auch den Pkw eines 21-Jährigen. Während die Beamten die Verwarnung ausfüllten, kam der Autobesitzer gerade mit einem 20-jährigen Kumpel zu seinem BMW Cabrio zurück. Der Fahrer sah die ganze Sache ein, aber nicht sein Bekannter …

Dieser schrie die Polizisten an, sie sollen gefälligst etwas Ordentliches tun und sich um andere Dinge kümmern, als um solche Kleinigkeiten. Die Beamten versuchten den Mann zu beruhigen und letztlich stiegen beide jungen Männer in den BMW ein und fuhren los.

Als das Cabrio an den Beamten vorbeifuhr, warf der 20-jährige Beifahrer provokativ eine glimmende Zigarette in Richtung der beiden Beamten, die ausweichen konnten. Nach einer kurzen Nachfahrt und Anhaltung des BMW in der Kaiserstraße wurden Beide zur Rede gestellt.

Gegen den 20-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung eingeleitet. Sein Verhalten sah er nach wie vor nicht ein.

Beamte mit Messer bedroht

Gegen einen 32-Jährigen aus Rosenheim bestand ein Haftbefehl des Amtsgerichts Mühldorf. Seit längerer Zeit fahndete die Polizei schon nach dem Mann.

Die Polizei erhielt nun in der Nacht zum Feiertag den Hinweis, dass sich der Gesuchte in seiner Wohnung aufhalten soll und tatsächlich öffnete der Mann die Tür, als die Polizisten läuteten.

Die Beamten eröffneten den Mann den bestehenden Haftbefehl und plötzlich zog der Rosenheimer aus der Hosentasche ein sogenanntes Einhandmesser. Provokativ warf er es vor den Augen der Beamten von der einen in die andere Hand. Zeitgleich sagte er zu den Beamten, sie sollen sich schon mal einen Grabstein aussuchen, da er jetzt beide umbringen werden.

Den Beamten blieb keine andere Wahl, als die Dienstwaffe zu ziehen und sie schrien den Mann an, sofort das Messer wegzulegen.

Der Rosenheimer erkannte zum Glück für alle Beteiligten, dass die Aufforderung ernst gemeint war und warf das Messer zu Boden.

Ohne jeglichen weiteren Widerstand konnte der Mann festgenommen werden. Im Anschluss wurde er in die nächste Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Aufgrund der Drohung mit dem Messer und seinen Äußerungen hat die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Bedrohung eingeleitet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren