Endspiel in Ramsau

Gegen den Abstieg: Am Samstag spannendes Bezirksliga-Duell gegen Haidhausen

image_pdfimage_print

Die SG RR empfängt zum finalen Spieltag am morgigen Samstag in der Bezirksliga den direkten Konkurrenten um einen Nichtabstiegsplatz aus Haidhausen. Spannender könnte die Ausgangslage nicht sein: Fünf Teams kämpfen noch um den direkten Verbleib in der Bezirksliga. Ein Sieg ist Pflicht. Das Spiel in Ramsau beginnt wie alle anderen Partien in der Bezirksliga-Ost um 14 Uhr.

Dem Sieg gegen Kolbermoor ging mit Sicherheit nicht die beste Leistung der Spielgemeinschaft aus Reichertsheim/Ramsau voraus. Doch am Ende erfüllten die Mannen um Kapitän Andreas Hundschell die Pflichtaufgabe und schlugen den Tabellenvorletzten durch einen Dreierpack von Albert Schaberl. Sebastian Pichlmeier setzte mit seinem Treffer zum 4:2 den Schlusspunkt der Begegnung.

Zum Verbleib in der Bezirksliga benötigt die SG RR aber Schützenhilfe der anderen Teams. Da der direkte Vergleich aus den beiden Begegnungen zweier Mannschaften vor dem Torverhältnis gewertet wird, könnte auch ein Sieg gegen Haidhausen zu wenig sein. Mit dem TSV Ebersberg, der Spielgemeinschaft aus Schönau, der SpVgg Haidhausen, dem ASV Au und der SG RR stehen noch fünf Teams in der Verlosung um den direkten Verbleib in der Bezirksliga.

Für den Klassenerhalt am Samstag benötigt die SG RR einen Sieg, da unabhängig von den weiteren Ergebnissen der Gast aus Haidhausen sowohl bei einem Remis als auch bei einer Niederlage der SG RR am Team von Trainer Ostermaier vorbeiziehen würde. Für die Spielgemeinschaft wäre in diesem Szenario maximal Rang zwölf möglich und es ginge in die Relegation.

Bei einem Dreier der SG RR gäbe es mehrere Möglichkeiten die Klasse zu halten. Gewinnt die SG und der ASV Au nicht, bleibt Reichertsheim/Ramsau ein Bezirksligist. Falls Au ebenfalls einen Sieg einfahren kann, muss die SG RR auf Ausrutscher von Schönau oder Ebersberg hoffen. Verliert eines der beiden Teams bei einem Reichertsheim/Ramsauer Sieg, spielt die SG auch nächste Saison in der Bezirksliga. Endet eine der beiden oder beide Partien von Ebersberg und Schönau unentschieden und die SG RR sowie der ASV Au sicheren sich drei Punkte, dann entscheidet der direkte Vergleich zwischen den Teams.

Haidhausen stand nach der Hinrunde bei 22 Punkten und im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. Seitdem hat sich einiges verändert. In der Frühjahrsrunde kamen lediglich zwölf Zähler hinzu und somit muss das Team aus München bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt bangen. Besonders in den vergangenen Wochen tat sich die Mannschaft von Coach Bracher schwer Siege einzufahren.

Aus den letzten sieben Partien gab es keinen Dreier. Dennoch stimmte die Leistung der SpVgg beim Remis gegen Dorfen. Feldüberlegen und mit mehr Chancen verpasste Haidhausen den Auswärtserfolg unglücklich mit 1:1. Auch im Hinspiel gegen die SG RR zeigte die SpVgg ihr enormes Potential und gewann mit 3:0.

Für beide Teams gilt: Ein Sieg ist Pflicht um unnötiges Zittern und die mögliche Relegation zu vermeiden. Auch die Fanlager werden noch einmal alles geben und für eine grandiose Stimmung sorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.