Ein Erlebnis auch bei Regen

Der Schirm als Begleiter: Gartler besuchten Botanischen Garten in München

image_pdfimage_print

Dass der Botanische Garten in München auch bei Regenwetter ein wunderbares Erlebnis sein kann, erfuhren jetzt über 50 Schnaitseer Gartler. Für sie wurden zwei Führungen angeboten – entweder über das Freiland oder durch die Gewächshäuser. Da wie dort war der Besuch lohnenswert. Im Freiland wurden verschiedene Themenbereiche besichtigt. Hierbei erregte der Alpenpark mit seinen naturnah präsentierten Bergpflanzen besonders Augenmerk.

„Man konnte sich fast bei einem Bergspaziergang wähnen.“ Der Bereich mit den Kräutern war für die passionierten Gartler von großem Interesse. Wie selbstverständlich kam auch die Sprache zur Schneckenbekämpfung: „Wir haben 100 Gärtner. Wenn Not ist, klauben diese am Morgen eine Stunde lang Schnecken ab“, erklärte der Führer durch den Garten. „Wir setzen keine Chemie ein.“

Der Botanische Garten hat Schwierigkeiten mit dem Buchsbaumzünsler und auch mit einem Schädling beim Rhododendron. „Das ist hier nicht anders als in privaten Gärten.“

In den Gewächshäusern wurde auch der Anbau orientalischer Gewürze und Gemüse bestaunt. Besonders interessant war das Haus mit den Wasserpflanzen. Hier konnten auch exotische Tiere, wie etwa Schildkröten bewundert werden.

Alle Schnaitseer Gartler waren sich einig: „Es war trotz des Regens ein schöner Ausflug.”

uk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren