Der David war der erste Besucher

Amerangs Museumsleiterin hielt erfreut ein kleines Geschenk bereit: Einen Mund-Nasen-Schutz, äh klar

image_pdfimage_print

Der erste Gast stand um 10.50 Uhr an der Kasse: David Bernauer aus Erfringen-Kirchen in Baden-Württemberg freute sich sehr, endlich das Bauernhausmuseum Amerang besuchen zu dürfen. Museumsleiterin Dr. Claudia Richartz begrüßte ihn heute gleich mal mit einem Geschenk: Ein Mund-Nasen-Schutz – er soll für sichere Ausflüge in die Region sorgen! Seit dem heutigen Dienstag ist das Museum wieder für Besucher geöffnet, natürlich mit Abstandsregelungen und Hygieneschutz. Unser erster Eindruck …

„Momentan besuche ich meine Frau und mein Kind, die in der Kinderklinik Aschau zur Behandlung sind. Da unternehme ich tagsüber viele Ausflüge, und das Bauernhausmuseum stand ganz oben auf der Liste“, erzählt David Bernauer. Besonders die Freilichtmuseen und die Berge haben es ihm angetan, deshalb gehe es in Kürze auch auf die Kampenwand.

Das Team des Bauernhausmuseums Amreang hat sich in den vergangenen Tagen gut auf die Gäste vorbereitet. Selbstverständlich werden alle Schutz- und Hygienevorschriften umgesetzt. Den Museums-Verantwortlichen war es aber auch wichtig, dass die Besucher das Museum trotz aller Regelungen genießen können.

Mit Hilfe einer Sanduhr-Regelung wurden die historischen Gebäude für einen Besuch zugänglich, deren Tür in eine „Sackgasse“ führt.

Die Besucherzahl ist in Amerang auf gleichzeitig anwesende 250 Personen limitiert. Markierungen auf dem Boden weisen auf den richtigen Abstand hin und die Häuser werden öfter als sonst gereinigt.

Für die ankommenden Besucherinnen und Besucher stehen am Eingang Desinfektionsmittel für die Hände zur Verfügung. In den historischen Gebäuden sorgen eine Einbahn-Regelung und Sanduhren für einen geregelten Ablauf (Foto oben). Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist für Erwachsene und Kinder ab sechs Jahren im Kassenbereich Pflicht und wird in den Gebäuden empfohlen.

Aus hygienischen Gründen finden museumspädagogische Angebote, wie beispielsweise in der Furthmühle nicht statt. Der Museumsshop am Eingang hat ebenfalls wieder geöffnet. Dort finden Besucher neben traditionellen und handgefertigten Produkten auch kleine Mitbringsel sowie eine Auswahl an bayerischer Literatur und Musik.

Das Bauernhausmuseum Amerang des Bezirks Oberbayern hat Dienstag bis Sonntag sowie an Feiertagen von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.bhm-amerang.de oder telefonisch unter der Nummer 08075/91509-0.

Museumsstüberl.jpg: Der gemütliche Biergarten des Museumsstüberls hat auch wieder geöffnet. Ab 25. Mai können die Gäste dann zusätzlich im Innenraum der Gaststätte bewirtet werden.

Fotos: Archiv BHM Amerang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren