Souveräner 99:66-Sieg der Aiblingerinnen gegen die bis dahin zweitplatzierten Damen des TV Augsburg


Mit einem souveränen 99:66-Sieg gegen die bis dahin zweitplatzierten Damen des TV Augsburg untermauern die Fireballs aus Bad Aibling ihre Aufstiegsambitionen und bringen sich in eine gute Ausgangsposition für die Aufstiegsrunde in die 2. Bundesliga.


Dabei starteten die Damen von der Mangfall ein wenig verhalten in die Partie. Ab der Mitte des ersten Viertels zogen die Gastgeberinnen dann die Zügel an und konnten nach einem 9:0-Lauf mit einem kleinen Vorsprung von vier Punkten das erste Viertel beenden.

Ab dem zweiten Viertel griffen dann immer mehr die Zahnrädchen ineinander – mit schnellem Umschaltspiel und guter Quote von der Dreipunktelinie bauten Sie dann den Vorsprung konsequent Viertel für Viertel weiter aus.
Neben sehenswerten Schnellangriffen begeisterte die Zuschauer das Centerduell zwischen Aiblings Christina Schnorr und Carina Högg auf Augsburger Seite. Beide bundesligaerfahrenen Spielerinnen konnten letztlich zweistellige Ausbeuten bei Punkten und Rebounds verbuchen.

Letztendlich konnte die starke Högg unter dem Korb der Fuggerstädter die gute Kombination aus schnellem Spiel und guter Trefferquote auf Ablinger Seite nicht verhindern.
Sehr zur Freude der Zuschauer gab es viele erfolgreiche Aktionen zum Korb zu verfolgen.

„Heute haben wir gezeigt, dass wir mit jedem Spiel mehr und mehr als Team  zusammenwachsen und zu recht in den Play-Offs sind“, so der zufriedene (Ersatz-)Coach Jürgen Schreiner nach der Partie.

Im letzten Spiel der regulären Saison treten die Firegirls am 12. März bei Jahn München an. Spielbeginn in der Landeshauptstadt ist 17.30 Uhr. Bei einem Sieg ist den Kurstädterinnen die Vizemeisterschaft nicht mehr zu nehmen.

 

Es spielten:  Lena Fischhaber 14, Liisi Sokman 14 (3 Dreier), Sandra Teschemacher, Maria Perner 23 (3), Isabella Lippert 18 (1), Christina Schnorr 27 (11 Rebounds), Nagel 3 (1), Schreiner M., Mertens.