ESV Rosenheim meisterte nächste Aufstiegshürde - In der Gaborhalle ist am Samstag nun der Tabellendritte aus Forstenried zu Gast


Am vergangenen Wochenende mussten die Rosenheimer Handballherren die nächste Hürde im Aufstiegsrennen der Bezirksliga meistern. Gegen den Tabellenfünften, den TSV Haar, wollte man in der Erfolgsspur bleiben und die nächsten Punkte einfahren. In einem torreichen Spiel konnten sich die Rosenheimer verdient mit 38:29 (Halbzeitstand 18:13) durchsetzen.


Die Handballer des ESV Rosenheim fuhren trotz einiger Ausfälle mit einem vollen Kader nach Haar. Das Hinspiel konnten die ESVler zwar deutlich gewinnen, jedoch zeigten die Hausherren in der Vergangenheit, mit Siegen gegen den TSV Forstenried und gegen HT München IV, dass sie keine Laufkundschaft sind. Insbesondere auf die beiden Rückraumschützen der Gastgeber mussten die Gäste aus Rosenheim ein Auge habe, da sich diese unter den Top-6-Torschützen der Liga befinden. 

Die Gäste aus Rosenheim gingen von Spielbeginn an, besonders im Angriff mit voller Konzentration zu werke, so dass man gleich einen Zwei-Tore-Vorsprung herauswerfen konnte. Die Gastgeber hielten noch die ersten Minuten mit, jedoch legten die Rosenheimer Handballer, beim Stand von 4:6, einen Zwischenspurt hin und zogen mit sechs Toren davon. Die Gäste blieben konzentriert und konnten so, den Vorsprung konstant halten und gingen verdient mit einer 13:18-Führung in die Pause.

In der Pause ermahnte Trainer Bastian Staniszewski seine Mannschaft weiter konzentriert zu bleiben, was diese zumindest im Angriff im zweiten Durchgang umsetzen konnte. Man ließ zwar ein, zwei Großchancen liegen, brachte jedoch konstant den Ball im gegnerischen Gehäuse unter. Diese Konsequenz ließen die Innstädter jedoch in der Abwehr etwas vermissen, so dass auch die Gastgeber zu ihren Torerfolgen kamen. Zur Halbzeitmitte gelang es dann, einen Neun-Tore-Vorsprung herauszuwerfen, welche man bis zum Schluss halten konnte. Schlussendlich gewannen die Rosenheimer Handballer das muntere Scheibenschießen in Haar mit 29:38.

Man of the Match wurde Ingo Riebel, welcher sich mit 13 erzielten Toren auf Platz zwei der ligaweiten Torschützenliste schob.

Allgemein kann man trotz, der gewonnenen zwei Punkte, vor allem mit der gezeigten Abwehrleistung auf Rosenheimer Seite nicht zufrieden sein. Dieses gilt es für die kommenden Aufgaben stark zu verbessern, damit man auch in der anstehenden entscheidenden Saisonphase den Platz an der Sonne verteidigen kann. Am besten sollte man schon am kommenden Samstag um 18 Uhr damit anfangen, wenn sich in der heimischen Gaborhalle der Tabellendritte aus Forstenried vorstellt. 

Für den ESV spielten:

P. Wild und S. Herweh im Tor, D. Stierle (2 Tore), J. Sandbichler (5), L. Schick (2), I. Wolf (2), I. Riebel (13), D. Gattung (2), M. Roming (2), J. Meyrl (4), M. Michel, D. Heid (2), K. Hoffmann (2), A. Volmering (2)