Die jüngsten Spiele der Aiblinger Basketballer im Überblick - U16 gewinnt in der Bayernliga dank einer nervenstarken Franzi


Die U18 Mädels der Aiblinger Basketballer reisten zum haushohen Favoriten und ungeschlagenen Tabellenführer der Bezirksoberliga nach Jahn München. Aber völlig unbeeindruckt legten die Kurstädterinnen los und spielten – sehr zur Freude von Coach Schreiner – schnell und konzentriert.
Mit engagierter Verteidigung und sensationellem Fastbreak Spiel konnten die Aiblingerinnen bis zum dritten Viertel die Favoriten aus München sehr gut unter Kontrolle halten. Gleich nach der Halbzeitpause kamen sie nach einem Einwurf Spiel aus der Pause direkt zum freien Dreier, der den 40:40 Ausgleich brachte.
Danach fand Jahn besser ins Spiel und konnte besser verteidigen. So mussten sich die Fireballs mit am Ende doch einer deutlichen Niederlage 59:87 geschlagen geben.
Das Ergebnis spiegelt das Spiel nicht wider! Wir haben gesehen, dass wir mit unserem schnellen Spiel mit der Spitze mithalten können. Darauf können wir aufbauen“, meint Coach Schreiner, der mit der Leistung seiner Ladies sehr zufrieden war.Es spielten:
Anna Papadakis 20 (1 Dreier), Kiki Szenes 11 (1), Marie Gruber 11 (1), Sophia Schreiner 10, Mareike Schreiner 5, Rebecca Mertens 2, Larissa WagnerU14 sichern sich den Sieg gegen den TabellennachbarnDie männliche u14 konnte sich mit 65:49 erfolgreich bei München Basket durchsetzen.
Beide Teams starteten nervös in die Partie und so konnte sich zu Beginn kein Team absetzen. Die Gastgeber gingen mit einer 13:10-Führung in die erste Pause.Das zweite Viertel gehörte dann komplett den Fireballs. Nur 4 Punkte erlaubten sie den Münchner Spielern. Auf der Gegenseite konnten sie aber 18 Punkte im Korb versenken.Zur Halbzeit hatten die Aiblinger Jungs eine beruhigende Führung von 17:28.So beruhigend die Führung schien, so wild wurde das dritte Viertel. Viele kleine Fehler und eine erste Erschöpfung machte sich breit. Die Führung schrumpfte Angriff um Angriff und mit einer schmalen Führung von 3 Punkten gingen die Fireballs in den Schlussabschnitt.Mit beginn der letzten zehn Minuten kam die zweite Luft.
Die Aiblinger überraschten das Team aus der Landeshauptstadt, schnelle Ballgewinne und schöne Distanzwürfe summierten sich auf 26 erzielte Zählte im Schlussabschnitt. Am Ende strahlte neben dem 65:49-Sieg auf der Anzeigetafel auch das komplette Team.Es spielten: Vinzent 16, Lukas 15, Maxi 14, Noah 10, Theo 8, Louis 2, KonradWeibliche U16 in der Bayernliga fährt den zweiten Saisonsieg einIm Bayernliga-Rückspiel der weiblichen u16 empfingen die Firegirls den TSV München Ost. Im Hinspiel sicherten sich die Mädels von der Mangfall ihren ersten Saisonsieg – allerdings erst nach Verlängerung. Und diese Spannung sollte auch dieses Spiel wieder versprechen.Den Aiblingerinnen gelang ein Blitzstart, 10:2 stand nach wenigen Minuten auf der Anzeigetafel. Jedoch kamen die Münchnerinnen nach und nach auch in der Partie an und es entwickelte sich ein munteres hin und her zwischen beiden Teams. Das erste Viertel endete mit einer Aiblinger Führung von 24:20. Coach Bauer forderte in der Pause sein Team auf wachsamer in der Verteidigung zu sein. Und die Spielerinnen setzten das perfekt um. Damit sorgten die Fireballs für ein Novum in ihrer Bayernliga-Saison.
Erstmals gingen sie mit einer Führung in die Halbzeit (41:28).
Das dritte Viertel lässt sich im Nachgang als „Erfahrung zum lernen“ betrachten. Völlig von der Rolle, zu hektisch und wohl der Führung zu nachlässig in der Verteidigung präsentierten sich die Fireballs zu Beginn der zweiten Hälfte.Kurzum lässt es sich als ‚freundliche Gastgeberinnen‘ betiteln, denn sie luden die Münchnerinnen immer wieder ein, einfache Punkte zu erzielen.Der Vorsprung war auf drei Zähler geschrumpft und so ging es mit reichlicher Nervosität in den Schlussabschnitt. In der 55. Minute konnten die Mädels aus der Landeshauptstadt aufschließen (60:59).
Eine Auszeit sollte die Gemüter beruhigen und den Schlussspurt einläuten. Und diesen Schlussspurt traten die Mädels von der Mangfall auch vollends an – schnelle Punkte und eine nachjustierte Verteidigung brachten einen 9:0-Lauf und die eigentlich beruhigende Führung kurz vor Ende. Aber auch solche Situationen gehören zum Lernprozess. Statt das Ergebnis sicher über die Zeit zu bringen, versuchten die Fireballs teils überhastet immer weiter zu punkten.
Und so kamen die Ost-Mädels wie ein taumelnder Boxer nochmal zurück aus den Seilen und konnten wenige Sekunden vor Schluss sogar die Partie ausgleichen (73:73, 40.Min.). Im Gegenzug konnte Aufbauspielerin Franzi nur mit einem Foul gestoppt werden und an der Freiwurflinie sicherte sie den 74:73-Erfolg.
Es spielten: Franzi 26 (2 Dreier), Arlett 12, Sonja 11 (3), Ella 9, Leoni 8, Leoni 8, Elisabeth, Miriam, Abbie, Melanie, Aya
Siegesserie gerissen – 59:75 verlieren die Herren II im Nachbarlandkreis bei MiesbachDie Aiblinger Herren mussten am Sonntag ihre erste Niederlage dieser Saison gegen Miesbach einstecken. Dank einer schwachen Leistung der Aiblinger im ersten und dritten Viertel konnten die Miesbacher weit in Führung gehen. Eine starke Leistung im Schlussabschnitt reichte nicht mehr aus, um am Ergebnis zu drehen. Die Aiblinger ließen an diesem Tag an der Freiwurflinie zu viel liegen (10/27).Es spielten: Samuel Barca 13, Jonathan Dietel 11, Felix Kristian 8 (2 Dreier), Daniel Olenberg 7 (1), Daniel Droth 5, Nemanja Manasijevic 4, Barcik 4, Leon Timoschenko 2, Florian Schielicke 2, Kaico Fernandez 2 (verletzt im 1. Viertel).
pb