Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der Martermühle in Aßling


PR – Nur fünfzehn Kilometer von Aßling entfernt wuchs die ambitionierte Athletin Franziska Preuß aus Albaching auf einem Bio-Bauernhof auf. Qualitätsbewusstsein, Authentizität und Regionalität schaffen die gemeinsame Grundlage für die harmonische Partnerschaft mit der Martermühle in Aßling. Ein perfektes Match. Daher geht die heimatverbundene und bodenständige Sportlerin in dieser Saison mit neuer Martermühle-Ausrüstung und jeder Menge Kaffee im Gepäck an den Start.


Die sympathische Albachingerin vom Skiclub SC Haag verzeichnet bereits beachtliche Erfolge in ihrer bisherigen Karriere (wir berichteten).
„Nach den anstrengenden Weltcup-Rennen entspanne ich am Liebsten mit einer guten Tasse Kaffee und lasse den Wettkampf nochmals Revue passieren. Bei der Martermühle in Aßling werden die Kaffeebohnen schonend geröstet und der Prozess vom Röster höchstpersönlich überwacht. Das garantiert säurearmen Genuss“, so Franzi Preuß.

Hinter der Kaffeerösterei Martermühle stehen die Kaffeefreunde Peter Vit und Ralf Heinke – kaffeeverrückt und erfolgreiche Macher. Vor über zehn Jahren haben sie sich den Kaffee-Traum erfüllt und aus dem Hobby den Beruf gemacht. Ihren Ursprung hat die Martermühle in einem liebevoll restaurierten Bauernhof in Aßling – dem Stammhaus mit Café. Den Kinderschuhen entwachsen, ergänzt inzwischen eine moderne Zentrale in Grafing bei München die Martermühle-Familie.

„Wir sind stolz, dass wir eine so großartige und sympathische Sportlerin unterstützen, mit der wir die gleichen Werte teilen“, so Heincke,
Geschäftsführer Martermühle. Und sein Kollege Vit ergänzt: „Die Zusammenarbeit mit der deutschen Top-Biathletin ist ein weiterer Meilenstein für uns. Wir drücken Franzi fest die Daumen.“

Foto: Martermühle-Zentrale in Grafing.