Der Polizeibericht zum Unfall heute Morgen auf der B15


Am frühen Morgen ereignete sich auf der B15 im Gemeindegebiet Soyen auf Höhe von Straßinderl ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Pkw (wie kurz berichtet). Durch Schneefall und Kälte war es auf dem Abschnitt der B15 zu erheblichem Glatteis gekommen. Ein 30-jähriger rumänischer Lkw-Fahrer, der von Wasserburg kommend in Richtung Haag unterwegs war, musste verkehrsbedingt stehen bleiben. Ein 35-jähriger Dacia-Fahrer aus Altötting fuhr hinter dem Sattelzug und konnte aufgrund der vorherrschenden Glätte nicht rechtzeitig bremsen. Er krachte mit seinem Auto  in das Heck des Sattelanhängers.


 

Eine 22-jährige VW-Fahrerin aus Maitenbeth fuhr hinter dem Dacia. Sie konnte einen Aufprall ihres Wagens auf den bereits verunfallten Pkw vor ihr ebenfalls nicht mehr verhindern und ihr Pkw rutschte in dessen Heck. Durch den Aufprall wurde der Dacia nach rechts in den Straßengraben und der VW nach links auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Dort traf der verunfallte Golf den, auf der entgegenkommenden Fahrspur fahrenden VW-Bus auf der linken Fahrzeugseite. Der VW-Bus wurde von einer 38-jährigen Fahrerin aus Haag gelenkt.

Durch den Unfall wurden der Dacia-Fahrer und die Fahrerin des VW-Golfs jeweils leicht verletzt. Beide Fahrzeugführer wurden zur weiteren Untersuchung durch den Rettungsdienst vorsorglich in ein nahe Krankenhaus  verlegt. Die VW-Bus Fahrerin sowie der Lkw-Fahrer blieben unverletzt.

Der Sachschaden an allen beteiligten Fahrzeugen beläuft sich auf zirka 50.000 Euro.

Die B15 war für zirka eineinhalb Stunden komplett gesperrt. Durch die Feuerwehr Soyen wurde der Verkehr geregelt und die Unfallstelle abgesichert.

 

Foto: Georg Barth

Lesen Sie auch: