Haag sagt nach Empfehlung des Landratsamtes den Weihnachtsmarkt ab

Nur wenige Tage nach dem knappen Votum im Gemeinderat Haag dafür (wir berichteten) muss der Christkindlmarkt nun doch abgesagt werden. Das teilte Geschäftsleiter Manfred Mörwald der Gemeinde Haag in einem Gespräch mit der Wasserburger Stimme mit. Grund hierfür seien die aktuellen Corona-Zahlen.


„Die Inzidenzen gehen durch die Decke, auch die Belastung in Haag ist groß“, so der Geschäftsleiter.

Ausschlaggebend sei vor allem ein Appell des Landratsamtes und des Gesundheitsamtes gewesen, die Weihnachtsmärkte im Landkreis abzusagen. Eine Durchführung sei deshalb auch in Haag nicht vertretbar.

Heute Morgen folgte dann die offizielle Absage durch die Bürgermeisterin:

„Der Christkindlmarkt, der in Haag für das zweite Adventswochenende geplant war, wird abgesagt. Zwar hatte sich der Marktgemeinderat am Dienstag noch mit knapper Mehrheit für die Durchführung ausgesprochen. Der Beschluss steht allerdings unter dem Vorbehalt einer Verschärfung der Corona-Lage, die mittlerweile eingetreten ist.

Am Mittwoch wurde in Bayern erneut der Katastrophenfall ausgerufen. Die aktuelle Entwicklung hat Landrat Heimerl dazu bewogen, an die Städte und Gemeinden zu appellieren, die geplanten Christkindlmärkte abzusagen. Er weist besonders auf die dramatische Lage im Inn-Klinikum und die hohe Infektiosität der Delta-Variante des Coronavirus hin. Die Inzidenzen sind im Landkreis Mühldorf weiter steigend, so dass nicht von einer Beruhigung der Lage auszugehen ist“

„Wir bedauern sehr, dass uns die Entwicklung seit dem Beschluss am Dienstag eingeholt hat, aber eine Durchführung wäre angesichts der geschilderten Gründe nicht verantwortbar“, so Bürgermeisterin Sissi Schätz.