Gemeinderat beschließt in der gestrigen Sitzung, ein Konzept dafür erst im kommenden Jahr anzugehen

Die Weihnachtsbeleuchtung über den Haager Straßen wird es auch heuer nicht geben. Das ergab die gestrige Sitzung des Gemeinderates Haag. Nach einem erneuten Antrag der CSU-Fraktion, die Lichter in der Ortsdurchfahrt zu reaktivieren (wir berichteten), einigte sich das Gremium darauf, ein Konzept erst für das kommende Jahr zu entwickeln. Für heuer sei die Beleuchtung an den Straßenlaternen aber nicht umsetzbar. 


Im Rahmen der Ortskernsanierung soll eine neue Adventsbeleuchtung angeschafft werden. Nachdem die Bauarbeiten allerdings erneut verschoben wurden, liegen auch die weihnachtlichen Lichter für Haag weiter in der Zukunft.

Eine zusätzliche, jahrelange Wartezeit – so empfindet es die Haager CSU-Fraktion als verlorene Zeit. Deshalb beantragte sie eine Prüfung der Bestandsbeleuchtung und die Erarbeitung einer Übergangslösung, bis es nach den Straßensanierungen eine neue Beleuchtung geben werde.

Die Leitungen würden aber überprüft gehören, es seien statische und technische Untersuchungen nötig, heißt es von Seiten der Verwaltung. Die Belastung durch Wind und Schnee könne zu statischen Problemen führen.

Es sei unrealistisch, die vorhandene Beleuchtung erneut zu nutzen.

Allerdings soll nun nach gestriger Abstimmung des Gemeinderates geprüft werden, mit welchen Kosten für die nötigen Untersuchungen zu rechnen sei. Auch soll die bereits sanierte Münchener Straße bis zum Bürgersaal im kommenden Jahr 2022 dann mit Weihnachtsbeleuchtung ausgestattet werden. Dazu beschloss der Gemeinderat, dass ein Weihnachtsbeleuchtungs-Konzept erstellt und realisiert werden solle …

Die Grundstückseigentümer an der Ortsdurchfahrt könnten ihre Weihnachtssterne auch heuer weiterhin selbst anbringen, genauso soll der Marktplatz wie im vergangenen Jahr festlich beleuchtet werden.

Mit der Weihnachtsbeleuchtung über den Straßen-Abschnitten müssen sich die Haager allerdings nun noch weiter gedulden.