Nach gestriger Niederlage beim SV Tattenhausen: Die Babenshamer wollen nun in Schechen die Bilanz aufbessern

So beeindruckend die Heimstärke des TSV Babensham in der Kreisklasse aktuell ist, so sind die Auswärtsfahrten bisher nicht von übermäßigem Erfolg gekrönt. Auch das Spiel am gestrigen Sonntag beim SV Tattenhausen änderte daran nichts. Die intensive Begegnung konnte der Gastgeber mit einem 3:1 für sich entscheiden.


Mit 15 Punkten auf dem Konto im liga-Mittelfeld fehlen fünf Punkte zum Führungstrio und nur vier trennen Babensham von der Keller-Region.

Das Spiel gestern:

Der SV Tattenhausen erwischte den besseren Start in die Partie und konnte gleich in den Anfangsminuten einige Akzente setzen. Dabei war dem Gastgeber anzumerken, dass es die deftige Niederlage am vorherigen Spieltag gegen Griesstätt auszubügeln galt. Nach mehrere Halbchancen auf beiden Seiten sorgte dann ein etwas umstrittener Elfmeterpfiff vom vielbeschäftigten Schiedsrichter für die Führung der Tattenhausener durch Thomas Masberg.

Im Folgenden gelang es den Gästen des TSV Babensham immer besser, die durchwegs langen Bälle der Hausherren zu unterbinden und so das Spielgeschehen vom eigenen Tor weg zu verlagern. Klare Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware und so ging es mit einer knappen Führung für Tattenhausen in die Halbzeit.

In den zweiten 45 Minuten spielten beide Mannschaften deutlich offensiver und die zuschauenden Fußballfans kamen voll auf ihre Kosten. Wie bei der Führung der Gastgeber musste auch beim TSV Babensham eine Standardsituation helfen: Andreas Huber schlenzte in der 67. Minute einen Freistoß aus 18 Meter unhaltbar über die Mauer. 1:1.

Im Anschluss startete die beste Offensivphase der Babenshamer: Doch sowohl der Keeper Stefan Stecher, das Aluminium und auch die klärende Defensive verhinderten die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente Führung für den TSVB.

Das Tor fiel dann aber auf der anderen Seite – wieder nach einer Standardsituation. Einen Freistoß aus dem Halbfeld konnte Stefan Öttl in höchster Not noch mit Hilfe des Querbalkens klären, der Abstauber zur Führung durch Matthias Riedl war nicht mehr zu verteidigen.

Im Anschluss versuchte der TSV Babensham noch einmal zurückzukommen, die Entscheidung fiel jedoch erneut nach einem ruhenden Ball: Matthias Riedl versenkte einen Freistoß aus linker Position sehenswert in den Winkel zum Endstand von 3:1.

Bereits am kommenden Wochenende hat die Babenshamer Mannschaft um Coach Klaus Niederlechner die Möglichkeit, beim Gastspiel in Schechen die Auswärtsbilanz aufzubessern.

te