Zahlreiche E-Books gibt es künftig per „Onleihe“

Auch samstags durch die Bücherregale schmökern, das ist in Wasserburg ab dem 1. November möglich. Die Bibliothek öffnet ab diesem Stichtag am Samstagvormittag von 10 bis 13 Uhr ihre Türen. Und auch von Zuhause können Leser ihre nächste Lektüre bald ausleihen. Das beschloss der Haupt- und Finanzausschuss Wasserburg in seiner gestrigen Sitzung. Denn künftig soll es eine Online-Ausleihe geben.


 

Nach einem gemeinsamen Antrag der Fraktionen Bürgerforum, Freie Wähler, ÖDP und die Grünen (wir berichteten) steht es nun fest: Die Bücherei hat ab kommendem Monat Samstagvormittag geöffnet, dafür aber mittwochs bereits ab 14 Uhr zu.

Nachdem unterschiedliche Modelle für ein Online-Ausleihverfahren seitens der Verwaltung überprüft wurden, legte sich der Ausschuss hier ebenfalls fest. Gemeinsam mit dem Verbund LeoSüd sollen über 35.000 E-Books, außerdem Zeitschriften, Filme, Audios und E-Learning für die Besitzer eines Wasserburger Bibliotheksausweises zugänglich gemacht werden. „Die Kosten halten sich in Grenzen und auch der Personalaufwand ist überschaubar“, so der Rathaus-Chef. Etwa 3.000 Euro im Jahr bedeutet das für die Stadt, einmalig werden zum Ersteinstieg etwa 5.000 Euro fällig. Vier Wochenstunden mehr Aufwand bedeutet es für das Bibliotheks-Personal zur Kundebetreuung.

Gerade dass mit der „Onleihe“ auch E-Learning möglich ist, hat für Stefanie König (Grüne) einen „extremen Mehrwert“. Für sie ist der Schritt zukunftsweisend, „ganz ohne geht es nicht mehr“. Auch erwartet sie, dass dadurch wieder mehr Bürger die Bibliothek und ihre Angebote nutzen. „Damit spielen wir in der Oberliga“, drückte es Josef Baumann (Freie Wähler Reitmehring) „in Fußballsprache“ aus.

Der Beschluss fiel einstimmig aus. Die Öffnungszeiten der Bibliothek werden ab 1. November auf den Samstagvormittag, von 10 bis 13 Uhr, erweitert. Außerdem wird die Online-Ausleihe beim Anbieter Leo-Süd gebucht, um Bücher und andere Medien auch online zugänglich zu machen.