Wasserburger Damen bestreiten am Sonntag ihr erstes offizielles Spiel in der Badria-Halle


Am Sonntagnachmittag bestreitet das neu zusammengewürfelte Team der Wasserburger Basketball-Damen ihr erstes offizielles Spiel in der Badria-Halle. Um 16 Uhr geht es gegen die SNP BasCats aus Heidelberg und es heißt direkt: „Do or Die“, denn es handelt sich hierbei um die zweite Runde im DBBL-Pokal und eben nur der Gewinner zieht in die nächste Runde ein.


 

Viel lässt sich über den Gegner der Innstädterinnen noch nicht sagen. Zwar lief die vergangene reguläre Saison 2020/2021 nicht all zu gut bei den Heidelbergerinnen, allerdings standen sie am Ende im Pokal Top 4 und erreichten dort Platz zwei. Die Innstädterinnen hingegen spielten eine gute Saison, hatten am Ende jedoch Verletzungspech und erreichten im Pokal Top 4 Platz vier und in der regulären Saison war im Viertelfinale der Playoffs Schluss.

 

Seitdem gab es allerdings die ein oder andere personelle Veränderung bei beiden Teams. Die TSV-Damen sind nahezu fast komplett neu aufgestellt und auch bei den SNP BasCats sind einige neue Gesichter dabei.

 

„Es ist sehr schwer zu sagen, was am Sonntag passieren wird und wer am Ende als Sieger vom Platz gehen wird. Vermutlich werden beide Teams etwas nervös starten und dann geht es darum, wer diese als erstes ablegt und dem Gegner sein Spiel aufdrücken kann. Natürlich werden wir alles geben, um den hoffentlich vielen Zuschauern ein gutes Spiel zu bieten und hoffentlich dann auch als Gewinner vom Spielfeld zu gehen“, so der neue Head-Coach der Damen vom Inn.

 

Denn endlich heißt es auch wieder: Ja, es dürfen wieder Zuschauer in die Halle. Tickets können auf der Homepage unter www.basketball-wasserburg.de über die Links bestellt werden. Für alle Zuschauer gilt auch: bitte den 3G-Nachweis – also geimpft, genesen oder getestet – bereithalten.